+
Friedliche Demo: Die BDM-Delegation aus dem Landkeis vor dem EU-Gebäude in Brüssel.

Bei friedlicher Demo in Brüssel

Milchbauern mit Tränengas attackiert

Weilheim-Schongau - Milchbauern aus dem Landkreis Weilheim-Schongau sind bei einer eigentlich friedlichen Demo in Brüssel mit Tränengas attackiert worden.

Die Bauern haben mit Milch auf das Gebäude des Europäischen Parlaments gespritzt, die Sicherheitsbeamten antworteten mit Tränengas. „Und wir waren mittendrin und haben eine Portion abgekriegt", berichtet Lucia Egner vom BDM-Kreisvorstand Weilheim-Schongau, der mit über 70 Teilnehmern aus dem Landkreis zu der Kundgebung nach Brüssel gefahren war. „Wir wollten einen Denkanstoß geben, nachdem alle unsere Worte wieder mal verpufft sind", teilt die Bäuerin aus Egenried (Obersöchering) mit.

Mit ihrer Fahrt nach Brüssel wollten die Bauern in erster Linie verdeutlichen, dass es ihnen ernst ist mit der Forderung nach sinnvollen Marktregeln, die einen kostendeckenden Preis ermöglichen. Als Symbol dafür, dass fehlende Marktregeln die europäischen Milchmärkte in Brand setzen und dass es die europäischen Institutionen in der Hand haben, dieses Feuer zu löschen, wurden u.a. mit Feuerwehrschläuchen nahezu 15 000 Liter Milch auf die Gebäude des Europäischen Parlaments gesprüht, und da hat das Wachpersonal am Eingangsbereich auch etwas abbekommen - deshalb die Antwort mit Tränengas. Verletzt worden ist dadurch jedoch niemand.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger vor dem Abflug
Auch im Landkreis leiden Reisebüros unter dem Flugplanchaos bei Eurowings. Das sind ihre Erfahrungen.
Ärger vor dem Abflug

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.