Bürgermeisterin verweigert Gemeinderat weiterhin die Protokolle

Peißenberg - Wiederholt verweigerte Peißenbergs Bürgermeisterin Manuela Vanni den Gemeinderäten die Protokolle aus nichtöffentlicher Sitzung. Die Stimmung wird zunehmend schlechter.

Petra Maier forderderte in der vergangenen Sitzung Bürgermeisterin Manuela Vanni wieder auf, darüber abstimmen zu lassen, ob die Gemeinderäte Protokolle nichtöffentlicher Sitzungen ausgehändigt werden sollen. Vanni blieb bei ihrer Haltung und verweigerte die Unterlagen erneut. Wie berichtet, gibt die Bürgermeisterin diese nur noch an die Fraktionssprecher und nicht an sämtliche Mitglieder des Gemeinderats, da dieser Zeitung Informationen aus nichtöffentlicher Sitzung zugespielt wurde. Maier hatte daraufhin in der Dezembersitzung den Antrag stellen wollen, dass jeder ihrer Gemeinderatskollegen die Protokolle bekommt, woraufhin Vanni sagte, man könne ruhig abstimmen, aber sie werde die Protokolle nur verlese. Sie dürfe das und habe sich beim Landratsamt rückversichert. Im Übrigen werde das in anderen Gemeinde ebenso gemacht. Im weiteren Verlauf der Sitzung packten sich die Kontrahenten nicht mit Samtahndschuhen an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Debatte: Reinigungskräfte sollen bei Servicegesellschaft angestellt werden
Für erhebliche Debatten im Kreistag sorgte der Plan der Krankenhaus GmbH, eine Servicegesellschaft zu gründen, bei der sämtliche Reinigungskräfte für die beiden Kliniken …
Heftige Debatte: Reinigungskräfte sollen bei Servicegesellschaft angestellt werden
Familie und Beruf bei der Arbeit vereinen
22 Unternehmen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich bei der Initiative „Familienpakt Bayern“ neu registriert. Unter anderem ist Penzberg als erste Kommune dem …
Familie und Beruf bei der Arbeit vereinen
FDP geht mit 45 Kandidaten in die Kreistagswahl
Die FDP im Landkreis Weilheim-Schongau stellt zahlreiche Kandidaten für die Kreistagswahl auf. Mit der Entwicklung ist Kreisvorsitzender Klaus Breil sehr zufrieden.
FDP geht mit 45 Kandidaten in die Kreistagswahl

Kommentare