+
Beifall für den Minister: Neben Alexander Dobrindt (Zweiter von links) Landrätin Andrea-Jochner-Weiß.

Verkehrsminister Dobrindt bei der CSU Wielenbach

Unterstützung bei B2

Wielenbach - Verkehrsminister Alexander Dobrindt war beim Neujahrsempfang der CSU Wielenbach zu Gast.  Er versprach Unterstützung beim Ausbau der B2.

 „Toleranz im zwischenmenschlichen Bereich und in der Politik“ hält Harald Kühn für wichtig, und diese sei „nur zu erreichen durch Bildung, Bildung, Bildung“. Toleranz sei aber nur gegenüber toleranten Menschen sinnvoll, so der Landtagsabgeordnete aus Murnau am Sonntagabend beim Neujahrsempfang der Wielenbacher CSU im Hof am Mühlbach. Wenn aber jemand Grenzen überschreite, müssten ihm diese klar aufgezeigt werden. In diesem Sinn fordere er ein klares Bekenntnis zu Polizei und Bundeswehr.

Wielenbachs Bürgermeister Korbinian Steigenberger blickte zurück und hatte eine Überraschung für die rund 65 Besucher. Die Gemeinde habe dank einer von Bürgern getragenen Energiegenossenschaft 2013 in den vier Landkreisen zwischen Miesbach und Weilheim-Schongau den dritten Platz beim Photovoltaikzubau erzielt. 1465 Kilowatt Spitzenleistung seien installiert worden. Außerdem habe die Gemeinde gut 100 Straßenlampen auf LED-Beleuchtung umgestellt und den Breitbandausbau mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Megabit pro Sekunde abgeschlossen. Nachdem dieser von eienr anderen Firma abgeschlossen war, hätten sich Telekom-Mitarbeiter bei ihm gemeldet und ebenfalls einen Ausbau angeboten. „Dann haben wir halt zwei Glasfaserkabel“, so Steigenberger.

Die digitale Anbindung hält Alexander Dobrindt für besonders wichtig. „Alles wird vernetzt, alles wird digitalisiert – und die Menschen werden es akzeptieren“, so der Bundesverkehrsminister und hiesige Bundestagsabgeordnete beim Empfang.

Auch Warenströme und Mobilität seien wichtig, in diesem Sinne sei auch der Ausbau der Bundesstraße notwendig. Dieser dürfe aber nicht zu Lasten der Gemeinde Wielenbach gehen. In diesem Sinne werde er noch zu einer Besprechung ins Staatliche Bauamt in Weilheim kommen. Er rechne damit, dass sich eine für die Gemeinde Wielenbach akzeptable Lösung finden lasse.

Alfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied vom 500-Euro-Schein - und nur wenige stört es
Der 500-Euro-Schein wird aus dem Rennen genommen. Im Landkreis trauert die Geschäftswelt dem größten Euro-Schein kaum nach. Mit ihm wird nur sehr selten gezahlt.
Abschied vom 500-Euro-Schein - und nur wenige stört es

Kommentare