Was in den Container hinein darf, steht auf den roten Aufklebern, die Reinhard Ruderer (l.) und Otto Sommer, Mitarbeiter des Weilheimer Recyclinghofs, auf die Sammelbehälter klebten. Foto: Gierig

Was durchpasst, darf rein

Landkreis - Alte und kaputte Elektrogeräte müssen Landkreisbürger ab Ende Januar nicht mehr zum Wertstoffhof fahren. Es gibt etwas Neues:

Alte und kaputte Elektrogeräte müssen Landkreisbürger ab Ende Januar nicht mehr zum Wertstoffhof fahren - vorausgesetzt, sie passen durch die Klappe der neuen Elektroschrott-Container, die jetzt im gesamten Landkreis neben den Altglascontainerm aufgestellt werden. Die 38 neuen Sammelbehälter sind vor Weihnachten am Recyclinghof in Weilheim angekommen, wo sie mit roten Aufklebern versehen wurden, auf denen steht, was hinein darf. Dort werden sie laut „EVA Abfallentsorgung“ nach und nach von der Firma „Oberland“ abgeholt und in den Kommunen verteilt.

In die Container geworfen werden darf alles, was elektronisch ist - und eben in die Öffnung passt, wie zum Beispiel Toaster, Radios, Kaffeemaschinen und mehr. Auch Mobiltelefone und kleinere IT-Geräte können darin entsorgt werden. Für die Entsorgung größerer Elektrogeräte oder Energiesparlampen müssen die Bürger aber weiterhin zum Wertstoffhof fahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

72-Stunden-Aktion: Jugendliche packen an, wo Hilfe gebraucht wird
„Deutschlands größter Sozialaktion“ findet von Donnerstag bis Sonntag auch im Landkreis statt: Über 350 Aktive der katholischen Jugend helfen in Kindergärten, …
72-Stunden-Aktion: Jugendliche packen an, wo Hilfe gebraucht wird
Aktionsgruppe gegründet: Bürger machen gegen 5G-Netz mobil
Im Landkreis machen Bürger Front gegen die neue Mobilfunk-Technologie 5G. Sie haben eine Aktionsgruppe gegründet. Die Initiative geht jetzt an die Öffentlichkeit.
Aktionsgruppe gegründet: Bürger machen gegen 5G-Netz mobil
Vier Aktionstage rund ums Thema „Garten“
21 Gärten gehören zum Netzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“, sowohl private als auch Lehrgärten, Parkanlagen und Gärtnereien. Ihr Ziel: Gartenkultur erlebbar machen. 
Vier Aktionstage rund ums Thema „Garten“

Kommentare