Ein nobles Paar: Hans und Sieglinde Ehard. fkn

Einstige First Lady ist tot

Seeshaupt - Die Witwe des früheren Ministerpräsidenten Dr. Hans Ehard, Dr. Sieglinde Ehard, ist mit 92 Jahren in Seeshaupt gestorben.

Ihren Lebensabend hatte sie in der „Seeresidenz Alte Post“ verbracht. Ehard entstammt einer alten Münchener Familie – dort, am St.-Anna-Gymnasium, legte sie einst auch ein 1,0-Abitur ab. Ihr Deutsch-, Englisch- und Geschichtsstudium fürs Lehramt an der LMU schloss sie mit Auszeichnung ab. Bis Ende des II. Weltkrieges arbeitete sie als Gymnasiallehrerin, ehe die Militärregierung sie aufgrund ihrer Englischkenntnisse ins Wirtschaftsministerium berief. Dann wurde sie Landtagsreferentin und lernte so ihren späteren Ehemann kennen, den sie im August 1960 heiratete: Ministerpräsident Hans Ehard, der von 1946-1954 und noch einmal von 1960-1962 regierte und auch Wirtschaftsminister und Landtagspräsident war. Bis zur Pensionierung war die Trägerin des Verdienstordens als Ministerialrätin tätig.

Ehard wird am Mittwoch (13 Uhr) auf dem Waldfriedhof im München beerdigt. fef

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk: Oberhausen muss entscheiden
Bislang gibt es in Oberhausen keine Mobilfunkmasten. Das will die Telekom ändern. Am 4. November gibt es zu dem Thema eine Bürgerversammlung. 
Mobilfunk: Oberhausen muss entscheiden
Fluch der Sensibilität
Sie empfinden mehr als ihre Mitbürger: Eine Hochsensible aus dem Landkreis will die erste Selbsthilfegruppe gründen.
Fluch der Sensibilität
IHK-Lob für Absolventen: „Chancen ohne Ende“
116 junge Leute aus den Landkreisen Weilheim-Schongau und Landsberg haben ihre IHK-Zeugnisse erhalten. Diese Anzahl ist ein Rekord.
IHK-Lob für Absolventen: „Chancen ohne Ende“

Kommentare