1. Juni 2008: Mit einem Seefest wird der neue Sprungturm übergeben. Foto: Archiv Gierig

Ermittlungen wegen des gekenterten Sprungturms

Weilheim - Die Polizei hat die Personalien von rund 20 Jugendlichen festgestellt. jetzt wird geprüft, ob sie sich der Sachbeschädigung schuldig gemacht haben.

Am Tag nach dem spektakulären Umkippen des erst ein Jahr alten Sprungturms im Dietlhofer See steht laut Polizeisprecher Klaus Schürgers noch nicht fest, ob es ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren geben wird. „Derzeit laufen die Voruntersuchungen“, so Schürgers. Dabei sei die Stadt gefordert zu prüfen ob der Turm sicher genug aufgestellt gewesen sei.

Wie Axel Trießl von der Weilheimer Polizei am Mittwochabend in der Sitzung des Hauptausschusses sagte, haben die Beamten gleich nach dem Unfall die Personalien von rund 20 Jugendlichen und Kindern aufgenommen. die sich auf der vier mal sieben Meter großen Plattform befunden hatten. Gegen sie werde wegen Sachbeschädigung ermittelt, so Trießl, der Einsatzleiter der Polizei war.

Die Polizei geht davon aus, dass die Plattform von rund 50 Personen mit Absicht durch Wippen zum Kippen gebracht wurde.

Laut Stadtbaumeister Wolfgang Frank st der Turm an vier Stellen im Seegrund verankert. Er sei baugleich mit einer vom TÜV abgenommenen Anlage im Staffelsee, bei der es laut Hersteller noch nie Beanstandungen gegeben habe. Der Turm im Dietlhofer See werde alle zwei Wochen von Mitarbeitern des Bauhofes kontrolliert, im Frühjahr, bevor er aufgestellt wurde, sei er zudem von der Herstellerfirma gewartet worden.

Die gekenterte Plattform konnte laut Konrad Bischel, Kommandant der Weilheimer Feuerwehr, nur sehr schwierig gebrogen werden. Zuerst wurde sie mit Hebeballons der Feuerwehr Wolfratshausen soweit möglich aufgerichtet. Da der Hersteller einen Totalschaden befürchtete, wurde auf die Bergung mit Seilwinde verzichtet. Stattdessen wurde die vier bis fünf Tonnen schwere Plattform von den Ankertauen gelöst und zum Ufer gezogen, wo sie mit einem 50-Tonnen-Autokran geborgen wurde.

Auch interessant

Kommentare