Klage abgewiesen: die beiden Berufsfischer Johann Bäck (links) und Lorzenz Lidl sid enttäuscht. foto: jaksch

Fischer-Klage abgewiesen

Bernried - Das Verwaltungsgericht München hat die Klage zweier Starnberger-See-Fischer gegen die Einleitung von Niederschlagswasser der Geothermie-Kraftwerksbetreiber in den Rötlbach abgewiesen.

Johann Bäck und Lorenz Lidl (Unterzeismering) haben Angst um den Fischbestand im so genannten Karpfenwinkel, sollte der Rötlbach während der Bauphase für das Kraftwerk dahingehend genutzt werden. Der zuständige Richter hatte bereits bei der Verhandlung am Dienstag den Berufsfischern wenig Aussicht auf Erfolg eingeräumt (wir berichteten). Er äußerte Zweifel an der Klagebefugnis der beiden.

Die Behörden hatten ebenfalls keine Bedenken, sollte das Niederschlagswasser, das sich auf einem Parkplatz ansammelt, über ein Becken in den Bach geleitet werden.

In einer ersten Stellungnahme reagierte der Betreiber des Kraftwerks, die „BE Geothermal GmbH“, mit Erleichterung. Bedeute diese Entscheidung doch „einen weiteren Schritt in Richtung Baubeginn“. jt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Blumenhändler könnte es bei längerer Schließung eng werden
Es ist Hauptumsatzzeit bei den Gärtnereien und Blumengeschäften. Die Regierung überlegt, ob kleinere Blumenhändler wieder öffnen dürfen oder nicht. Die Heimatzeitung hat …
Für Blumenhändler könnte es bei längerer Schließung eng werden
Grüngut-Sammelstellen bald wieder offen
Das dürften gute Nachrichten für alle Gartler sein: Die Ablieferung von Grüngut kann an den meisten Stellen bald wieder erfolgen – doch nur mit Einschränkungen, …
Grüngut-Sammelstellen bald wieder offen
Postkarten ersetzen Besuche - so läuft das Leben in den Seniorenheimen im Landkreis aktuell ab
Das Coronavirus hat auf viele Lebensbereiche Auswirkungen. Besonders ältere Leute gehören zur Risikogruppe, weshalb sich auch die Situation in den Seniorenheimen im …
Postkarten ersetzen Besuche - so läuft das Leben in den Seniorenheimen im Landkreis aktuell ab
„Ferienausschuss“ macht Kreispolitik
Der Landkreis geht einen neuen Weg: Ein kleiner „Ferienausschuss“ übernimmt in der Corona-Krise statt dem 60-köpfigen Kreistag das politische Tagesgeschäft. Auf der …
„Ferienausschuss“ macht Kreispolitik

Kommentare