Erst mit Tasche geschlagen, dann mit Füßen getreten

Fußgänger verprügeln klingelnden Radfahrer

Weilheim - Ein Radfahrer wurde gestern brutal von zwei unbekannten Fußgängern angegangen, nachdem er durch Klingeln auf sich aufmerksam gemacht hatte. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 71-jähriger Weilheimer fuhr gestern um 18.25 Uhr mit seinem Fahrrad die Türlmühlstraße in Weilheim in Richtung Norden. Laut Polizei fuhr er von hinten auf zwei unbekannte Fußgänger zu, die auf dem Fahrradstreifen gingen. Um auf sich aufmerksam zu machen, klingelte er - daraufhin gingen die Fußgänger einen Schritt zur Seite. Als der Radfahrer allerdings auf Höhe der Fußgänger war, schlug ihm einer der beiden eine Stofftasche ins Gesicht. Der 71-Jährige stürzte daraufhin, verletzte sich nach seinen Angaben jedoch nicht.

Später traf der Weilheimer in der Lohgasse 4 erneut auf die beiden unbekannten Männer. Nach einem Streitgespräch schlugen die Männer solange auf den Radfahrer ein, bis dieser am Boden lag. Am Boden liegend wurde er mit Füßen getreten. Der Radfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Außerdem wurden sein Handy und seine Brille beschädigt.

Bis zum Eintreffen der Streife hatten sich die beiden Schläger wieder in Richtung Bahnhof entfernt. Bei den Tätern soll es sich laut Aussage des Opfers um etwa 60 Jahre alte Männer gehandelt haben.

Die Polizei Weilheim ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung. Hinweise auf die Täter nimmt sie unter der Nummer 0881/ 6400 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Die Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“ setzt in diesem Jahr auf Klassiker. Zum Saisonstart gedenkt sie  des verstorbenen Schirmherrn  Roman Herzog.
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Kinderspielzeug war eine Waffe
Ein Familienvater musste sich jetzt vor Gericht verantworten. Er hatte für seine Kinder Nunchakus gebaut. Die unterliegen jedoch dem Waffengesetz.
Kinderspielzeug war eine Waffe
Wunsch nach einem „neuen G9“
Die Weilheimer Gymnasiumsleiterin Beate Sitek sieht ein G9 entspannt. Ihr Penzberger Kollege Bernhard Kerschner  befürchtet hingegen Raumprobleme.
Wunsch nach einem „neuen G9“
Schüler trifft es genauso wie Banker
 Wer gerade mit Grippe, einer starken Erkältung oder einem Magen-Darm-Infekt das Bett hüten muss, der hat im Landkreis viele Leidensgenossen. Eine Krankheitswelle sorgt …
Schüler trifft es genauso wie Banker

Kommentare