Gröber will Schadensersatz

Weilheim - Der Gemeinderat Seeshaupt hat zum zweiten Mal seinen Bauantrag abgelehnt. Nun will der Besitzer von Schloss Hirschberg Bürgermeister und Gemeinderat auf Schadensersatz verklagen.

„Unsere Geduld ist zu Ende, die Gemeinde Seeshaupt fällt hundertprozentig auf den Bauch“, ist sich der Weilheimer Geschäftsmann Andreas Gröber sicher. Mindestens 600 000 Euro Schadensersatz für gestiegene Baukosten und entgangene Einnahmen will der Besitzer von Schloss Hirschberg vom Seeshaupter Bürgermeister und Gemeinderäten persönlich einklagen, die ihm jetzt zum zweiten Mal seine schon 2005 beantragte Reitanlage samt umfangreichen Nebengebäuden im Landschaftsschutzgebiet abgelehnt haben.

Bürgermeister Michael Bernwieser sieht dem recht gelassen entgegen: Denn der Seeshaupter Gemeinderat wie auch der Bayerische Gemeindetag zweifeln die Rentabilität der Pensionspferdehaltung auf dem 54 000 Quadratmeter großen Grundstück auf Magnetsrieder Gemeindeflur an und damit auch die juristische Basis für die Privilegierung.

Auch interessant

Kommentare