Keine "Horror-Clowns"

Halloween verlief weitgehend friedlich

Landkreis – Von einer weitgehend ruhigen Halloween-Nacht sprechen die Polizeiinspektionen  Weilheim und Penzberg. "Horror-Clowns" wurden nicht gesichtet.

In der Kreisstadt mussten die Beamten zweimal eingreifen. Gegen 20.40 Uhr am Montag fiel einer Streife am Unteren Graben eine Gruppe Jugendlicher auf, weil zwei junge Männer einen Baseballschläger dabei hatten. Neben einem „pyrotechnischen Gegenstand“ fanden die Polizisten noch Tabak, zwei Joints bei einem Tutzinger (16) sowie eine so genannte Bong mit Marihuana bei einem Münchener (18). Der Tutzinger wurde seinen Eltern übergeben. Die jungen Männer erwartet nun eine Anzeige. Die Baseballschläger habe man zur Abwehr von „Horror-Clowns“ mitgeführt, erklärte einer der Betroffenen.

Eine halbe Stunde später machten die Polizisten einen weiteren Jugendlichen aus, der ebenfalls mit einem Baseballschläger an der Pütrichstraße unterwegs war. Der 15-jährige Weilheimer gab die gleiche Begründung an, warum er den Schläger mit sich führe.

Ruhig geblieben ist es auch im Bereich der Polizeiinspektion Penzberg. Dazu beigetragen habe die „verstärkte Polizeipräsenz“, so eine Mitteilung. Es seien auch keine „Horror-Clowns“ gesichtet worden.

Lediglich einmal mussten die Beamten ausrücken. Eine Mitteilung, wonach bis zu 15 Jugendliche in Seeshaupt mit Baseball-Schlägern unterwegs seien, erwies sich als falsch. Es handelte sich um Jugendliche in „üblichen Halloween-Kostümen“. Sie hatten keine Baseball-Schläger dabei. 

jt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare