+
Juli 2002: Kohl als Exkanzler in Peißenberg mit (v.l.) Renate Dodell (MdL a.D.), Alexander Dobrindt und Luitpold Braun (Landrat a.D.).

Erinnerung an verstorbenen Altkanzler

Helmut Kohl: Der Wahlkampf führte ihn in den Landkreis

16 Jahre, von 1982 bis 1998 war Helmut Kohl (†) deutscher Kanzler, zweimal war er auch im Landkreis – selbst als Kanzler-Kandidat oder als Unterstützer eines Kandidaten.

Weilheim/Peißenberg Mitte September 1976 trat Helmut Kohl in der neuen – und offiziell noch nicht eröffneten Weiheimer Fußgängerzone auf. Damals trat Kohl erstmals als Kanzlerkandidat von CDU/CSU an. Er 

September 1976: Kohl warb als Kanzlerkandidat (vorn in der Mitte) vor 4000 Besuchern auf dem Weilheimer Marienplatz um Stimmen.

schaffte den Sprung ins Kanzleramt in Bonn zwar noch nicht, legte aber das Fundament für die folgenden erfolgreichen Wahlen. In Weilheim drängten sich an jenem Sonntag, 12. September 1976, rund 4000 Menschen auf dem Marienplatz, um Kohl zuzuhören. Nur wenige Stunden zuvor hatte in der Hochlandhalle der amtierende Kanzler Helmut Schmidt (SPD) gesprochen, dessen Regierung Kohl ablösen wollte. Kohl gab sich als überzeugter Europäer. „Wir müssen jetzt die Vereinigten Staaten von Europa aufbauen. Es ist fünf Minuten vor Zwölf, sonst verspielen wir die Zukunft“, schrieb das „Weilheimer Tagblatt“ am 14. September 1976.

26 Jahre später, am Donnerstag, 25. Juli 2002, kam Kohl als Exkanzler im Rahmen des Bundestagswahlkampfes zu einem „Politischen Abend“ in das Zelt auf dem Peißenberger Volksfest. Kanzlerkandidat war damals Edmund Stoiber. Das Zelt in Peißenberg war proppenvoll, Kohl war der König des Abends. Er war mit begeisterten „Helmut, Helmut“-Rufgen von den Besuchern empfangen worden, was ihm sichtlich wohl tat.

gre

Auch interessant

Kommentare