1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Region Weilheim

Hochwasser ohne Ende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Landkreis - 3,79 Meter, und damit Meldestufe 4: Die höchste Stufe hatte der Pegel der Ammer am Sonntag um 21 Uhr in Weilheim - und das Wasser stieg weiter.

Die Unwetterwarnung für den Landkreis wurde am Sonntagabend verlängert, erst in der zweiten Hälfte der Nacht auf den heutigen Montag sollten die Niederschläge sich abschwächen. Sollten.

Auf dem Hohen Peißenberg waren von Mittwochnachmittag bis Sonntagabend 139 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. „Das sind noch keine außergewöhnlichen Werte für unsere Station“, so Johann Siemens, der Leiter der Wetterwarte. Die hohe Niederschläge führten in Kombination mit Schneeschmelze und nassen Böden jedoch zu dem Hochwasser. Über die Ufer tretende Bäche, eine 6,42 Meter hohe Loisach in Maxkron, Straßensperren und vollgelaufene Keller waren die Folge.

Hochwasser in Penzberg

In Maxkron wurde es am Sonntag gegen 14 Uhr kritisch: Der Binnengraben floss nicht mehr ab und drohte überzutreten. Bei 2,52 Meter reagierten Stadt und Wasserwirtschaftsamt: Erstmals seit seiner Eröffnung im Juli 2006 wurde das Sperrwerk an der Straße nach Beuerberg geschlossen und das Pumpwerk hochgefahren.

Im Raum Weilheim verschärfte sich die Lage ab Sonntagnachmittag stündlich: Im Waitzackerbach stand das Wasser Oberkante Unterlippe, Anlieger gingen nervös auf der Straße auf und ab, suchten Kontakt mit Nachbarn. Die Angst vor einer erneuten Überflutung ging um. Am Samstagabend hatte die Feuerwehr Sandsäcke gebracht und die Bewohner mit Lautsprechern vor den Gefahren gewarnt, „rein prophylaktisch“, wie Feuerwehrchef Konrad Bischel Sonntagnachmittag sagte. Da schwante ihm: „So schnell ist das nicht vorbei.“ Und er hatte Recht. Gegen 19.45 Uhr stand es am Waitzackerbach Spitz auf Knopf, Feuerwehr und THW versuchten, das Schlimmste zu verhindern.

Hochwasser im östlichen Landkreis Weilheim-Schongau

Insgesamt waren um diese Zeit elf Feuerwehren im Kreis im Einsatz. Laut Polizei waren die Straßen Paterzell-Peißenberg und Antdorf-Iffeldorf gesperrt. Zwischen Tankenrain und Paterzell steckte ein Auto im Wasser fest, ebenso bei Peißenberg. Gesperrt werden sollte auch noch die B 472 bei Peißenberg, weil die Ammer über die Ufer zu treten drohte.

Aktuelles zum Hochwasser finden Sie in unserem Ticker!

Auch interessant

Kommentare