Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. dpa

Junge Leute zu schnell unterwegs

Landkreis - Der Dienstag hatte es in sich. Wegen glatter Fahrbahnen kam es tagsüber zu mehreren Unfällen, an denen durchwegs junge Leute beteiligt waren. .

Sie hatten allesamt Riesenglück, niemand wurde verletzt. Der erste Unfall passierte gegen 7.20 Uhr auf der Peißenberger Umfahrung. Ein 20-jähriger Antdorfer kam laut Polizei-Sprecher Michael Bayerlein nach dem Tunnel in einer leichten Rechtskurve „aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit“ nach rechts von der Straße ab, der Wagen beschädigte den Wildzaun auf eine Länge von 50 Metern. Schaden: 1400 Euro. Einen 17- und ein 18-Jährgen im Auto hatte ein 18-jähriger Mittenwalder, als er gegen 16 Uhr zwischen Weilheim und Antdorf am Stadler Weiher mit seinem Wagen in einer Kurve ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum. Schaden: 4000 Euro. Glück im Unglück hatte auch ein 19-jähriger Weilheimer, der gegen 19.15 Uhr zwischen Antdorf und Marnbach auf Höhe von Eberfing auf der glatten Straße die Herrschaft über sein Auto verlor und frontal gegen einen Baum krachte. Das Auto ist ein Totalschaden, Höhe: 3000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreisbrandrat im Interview: „Brandschutz in Kirchen ist unterschiedlich“
Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erklärt Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta, wie es um den Brandschutz in den Kirchen im Landkreis steht. 
Kreisbrandrat im Interview: „Brandschutz in Kirchen ist unterschiedlich“

Kommentare