Gleich drei Fohlen: Reichlich Nachwuchs hat es bei den Kaltblütern der Familie Sprenzel in Bernbeuren gegeben. Alle drei Stuten bekamen Nachwuchs. Tochter Carolin (zwölf Jahre) kümmert sich um die Fohlen Tara, Tessa und Peterle. Morgen geht es nach Rottenbuch zum Fohlenmarkt. Foto: Zilenbiehler

Manche landen beim Metzger

Rottenbuch/Weilheim - Am Freitag, 2. September ist wieder Fohlenmarkt in Rottenbuch - nicht für alle der 134 angemeldeten Tiere mit glücklichem Ausgang.

In den vergangenen Jahren sind bis zu 10 000 Besucher, nach Rottenbuch gekommen, um das Spektakel rund um die Fohlenversteigerung mitzuerleben. Neben schönen Pferden gibt es ein Bierzelt, Musik und einen Markt mit allerlei rund ums Pferd und das bayerische Brauchtum.

Im Mittelpunkt stehen aber die 134 Tiere, zehn mehr als 2010. Offiziell geht man beim Verband davon aus, dass die, zum Beispiel wegen eines zu niedrigen Preises zurückgenommenen Tiere von den Besitzern großgezogen, eingeritten und eventuell später verkauft werden. „Es ist nicht im Sinne des Verbandes, dass Fohlen, die nicht zur Zucht geeignet sind, zum Metzger kommen, “ so Isabelle Bertsch vom Pferdezuchtverband.

Bürgermeister Andreas Keller vermutet etwas anderes: „Der Großteil kommt sicher zum Schlachter nach Italien.“ ha

Auch interessant

Kommentare