+
Finden den Arbeitsmarkt trotz Krise noch idyllisch: Rainer Bomba (links) und Ferdinand Pilzweger.

Mehr Kurzarbeiter als Arbeitslose

Weilheim - Optimismus in der Weilheimer Agentur für Arbeit: Trotz Wirtschaftskrise bleibt der Arbeitsmarkt stabil. Es wird sogar ein Aufschwung erwartet.

Eine nur leicht angestiegene Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent in den Landkreisen Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen und Landsberg: Kein Wunder, dass die Agentur für Arbeit in Weilheim zufrieden die März-Zahlen präsentierte. Die Region profitiert von einer ausgeglichenen Mischung an größeren Unternehmen und kleineren bis mittleren Handwerksbetrieben, die bislang der Wirtschaftskrise trotzen. Allerdings hat die bayernweit niedrige Arbeitslosenquote einen Grund: Immer mehr Betriebe schicken ihre Beschäftigten in Kurzarbeit statt sie zu entlassen. Ergebnis: Mit 7909 Menschen gibt es schon mehr Kurzarbeiter als Arbeitslose (6833 sind gemeldet). In der Agentur erwartet man für April und Mai einen leichten Aufschung - weil bei frühsommerlichem Wetter die Bau- und Forstbranche wieder anzieht.

Auch interessant

Kommentare