„Willkommen in der neuen Kinderkrippe!“ Die Buben und Mädchen hießen mit ihren Erzieherinnen die Gäste, die sich auf dem Balkon im ersten Stock versammelt hatten, am Freitagvormittag willkommen. foto: gronau

Obersöchering feiert die neue Kinderkrippe

Obersöchering - „Es war ein großer Schritt“ für Obersöchering, wie Bürgermeister Josef Kennerknecht bei der Eröffnung der Kinderkrippe sagte. 1,4 Millionen Euro wird der Passivbau kosten.

Die Kinderkrippe, direkt zwischen Kindergarten, Sportheim und Turnhalle gelegen, ist das zweite Großprojekt der Gemeinde innerhalb von rund drei Jahren. Sie besticht durch helle Räume und sehr viel Holz. Im Keller befindet sich die rund 450 000 Euro teure Hackschnitzelheizung, die auch Sporthalle, Sportheim und Kindergarten mit Wärme versorgen wird.

Neben den beteiligten Firmen, für die termingerechte Fertigstellung, und bei den Kindern für ihre Aufführungen bei der Einweihungsfeier, bedankte sich Kennerknecht bei seinem Stellvertreter Reinald Huber, der während seiner Erkrankung, die Bauleitung inne hatte: „Du hast Temperament, viel Herzblut und militärische Disziplin in das Vorhaben investiert. Das hat dir Spaß gemacht.“

Kennerknecht ging auch auf die ersten Überlegungen im Gemeinderat vor zweieinhalb Jahren ein, eine Kinderkrippe zu errichten. Eine erste Umfrage habe ein ernüchterndes Ergebnis gebracht: ,,Es gab nur drei Interessenten.“ Trotzdem habe die Gemeinde die Idee weiterverfolgt, nicht zuletzt deshalb, weil es nur bis Ende dieses Jahres Zuschüsse vom Bund gibt. Die Gemeinde erhält voraussichtlich 329 000 Euro vom Bund. Erste Planungen seien deutlich weniger umfangreich ausgefallen, so Kennerknecht. Aber die Gemeinde habe sich dann entschlossen, eine große Lösung zu suchen, die Platz für eine zweite Kinderkrippen-Gruppe ebenso beinhalte wie einen Lagerraum für die Gemeinde und Duschen und Umkleiden für den SV Söchering, die der Verein in Eigenregie ausbauen werde. Abgerissen wurde der alte Gymnastikraum. jt

Auch interessant

Kommentare