Eine starke Truppe: Die Radler des Post SV Weilheim sind immer zahlreich bei der Rundfahrt dabei. foto (Archiv): Herold
+
Eine starke Truppe: Die Radler des Post SV Weilheim sind immer zahlreich bei der Rundfahrt dabei.

31. Pfaffenwinkel-Radrundfahrt am 20. Juli

Erstmals gibt es Startnummern für die Radler

Landkreis – Für alle Radsportfreunde ist sie ein echter Klassiker: die Pfaffenwinkel-Radrundfahrt. Am Sonntag, 20. Juli, geht die 31. Auflage über die Bühne. Eine besondere Neuerung sind die Startnummern für alle Teilnehmer.

Die Organisatoren setzen auf das bewährte Rezept und bieten vier Strecken unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit an. Die Rundkurse führen – wie zuletzt auch schon – zumeist durch den westlichen Landkreis und Teile Ostallgäus. Alle Strecken sind mit dem Rennrad zu bewältigen. Eine Neuerung gibt es, die auch augenfällig ist: Erstmals erhalten die Radler Startnummern. Damit sind sie für die anderen Verkehrsteilnehmer als Teilnehmer an der Rundfahrt erkennbar. „Dies ist Teil des neuen Genehmigungsverfahrens, dass die Radsportverbände mit der Regierung vereinbart haben“, heißt es dazu in der Ausschreibung.

Wie immer gilt: Die Pfaffenwinkel-Radrundfahrt ist kein Rennen, sondern „eine radtouristische Veranstaltung“, so die Ausrichter. Es gibt keine Zeitmessung und keinen Massenstart, es gilt die Straßenverkehrsordnung. Tempo spielt also nur eine Nebenrolle, der Spaß am Radeln steht im Vordergrund. Einzige Bedingung: Bis um 16 Uhr müssen die Teilnehmer im Ziel sein.

An den verschiedenen Verpflegungsstellen erhalten die Fahrer jeweils einen Stempel, der am Ende dokumentiert, welche Strecke sie absolviert haben. Im vergangenen Jahr gingen über 1300 Radsportler aus nah und fern an den Start. Bei der Pfaffenwinkel-Radrundfahrt können Punkte für die offizielle Radtourenfahrt-Wertung des Radsportverbandes erzielt werden. Start und Ziel ist wie in den Vorjahren am Eisstadion in Peiting. Die ersten Strecken sind ab 6.30 Uhr geöffnet.

Im Folgenden ein Überblick über die Strecken:

Tour 1: 160 Kilometer/1900 Höhenmeter; von Peiting nach Schwabsoien, dann zum Auerberg, nach Roßhaupten und in Richtung Füssen, dann über Prem, Wieskirche nach Böbing und weiter nach Peißenberg und über Wessobrunn in Richtung Apfeldorf, danach über Birkland zum Ziel.

Tour 2: 120 Kilometer/1500 Höhenmeter; von Peiting nach Schwabsoien, dann zum Auerberg, nach Roßhaupten und in Richtung Füssen, dann über Prem und Wieskirche nach Rottenbuch und zum Ziel.

Tour 3: 90 Kilometer/1000 Höhenmeter; von Peiting nach Schwabsoien, dann zum Auerberg und über Urspring nach Prem und zur Wieskirche und über Rottenbuch zum Ziel.

Tour 4: 55 Kilometer/550 Höhenmeter; von Peiting nach Schwabsoien, dann nach Tannenberg und über den Lech, anschließend geht es in Nähe des Lechs zurück nach Peiting.

Anmeldungen und weitere Infos unter www.pfaffenwinkelradrundfahrt.de.

Auch interessant

Kommentare