Pflanzen statt reden

Pähl - Die jungen Klimabotschafter der Schülerinitiative "Plant for the planet", die in Pähl ihren Ursprung hat, planen in Bonn eine große Baumpflanzaktion mit Umweltministern.

„Wir machen uns große Sorgen um unsere Zukunft“, sagt Felix Finkbeiner (12) aus Pähl am Ammersee ernst. Und: „Spätestens seit dem Scheitern der Klimakonferenz in Kopenhagen haben wir Angst.“ Angst vor der Klimakatastrophe und deren Auswirkungen. „Es geht um unsere Zukunft“, so der Schüler. Vor drei Jahren hat Felix Finkbeiner nach einem Referat zum Thema „Klimakrise“ die Schülerinitiative „Plant for the Planet“ initiiert und seitdem deutschlandweit rund 1000 junge Klimabotschafter für sein Projekt gewinnen können. Deren gemeinsames Ziel ist es, dass auf Initiative von Kindern und Jugendlichen in jedem Land der Erde eine Million Bäume gepflanzt werden, um so Klimagerechtigkeit und einen CO2-Ausgleich zu schaffen. „Plant for the Planet“ ist mittlerweile eine weltweite Bewegung geworden, Kinder in 72 Ländern machen mit. In Deutschland wurden bislang über 680 000 Bäume gepflanzt.

„Stop talking. Start Planting“ ist das Motto einer neuen Aktion. Im Mai wollen Felix und seine Mitstreiter in Bonn bei einem Vorbereitungstreffen für die UN-Klimakonferenz 2010 in Mexiko die teilnehmenden Umweltminister an die Hand nehmen und zusammen mit ihnen Bäume pflanzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

RVO fürchtet um seine Zukunft 
Der Landkreis will dem MVV-Tarifverbund beitreten. Beim Regionalverkehr Oberbayern wird dies kritisch gesehen. Der RVO ist mit seinen Bussen der Platzhirsch beim ÖPNV. …
RVO fürchtet um seine Zukunft 

Kommentare