Starker Auftritt: „Fortissima and Friends“ überzeugten unter anderem mit einer Pyramide. foto: privat

Platz vier mit Feenflug

Polling - Der SV Polling ist mit seiner Turn- und Akrobatikgruppe „Fortissima and Friends“ beim Bundesfinale des Wettbwerbs „TuJu Stars“ mit dem Programm „Feenflug“ im saarländischen Illingen auf Rang vier gelandet.

m Wettkampf setzten sich „Fortissima and Friends“ im Vorentscheid zunächst gegen 17 weitere Teams aus ganz Deutschland durch und qualifizierten sich souverän für die acht besten Mannschaften im Finale. Für „Fortissima“ bedeutete der Finaleinzug kein Neuland - 2006 war die Truppe auf dem dritten Rang gelandet. Laut der Pollinger Trainerin Heike Prochaska war der erneute Finaleinzug allein schon deshalb ein „sehr großer Erfolg, weil die Konkurrenz sehr stark war und deren Niveau in den letzten Jahren beachtlich gestiegen ist.“ Daher überwog am Ende die Freude der mitgereisten Pollinger Anhänger und der Artistinnen und Artisten - auch wenn es zum Podestplatz nicht ganz reichte.

„TuJu Stars“ ist ein jährlich stattfindender Showwettbewerb für Gruppen aus dem turnerischen Bereich, bei dem es darum geht, in maximal fünf Minuten eine Jury durch Originalität, Musikalität, Schwierigkeitsgrad, Kostüme und Ausdruck zu überzeugen. sev

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müll kostet die Kommunen im Landkreis viel Geld: Produzenten von Einweg- und Wegwerfartikeln sollen mitzahlen 
Stadtreinigung ist eine teure Sache. Die Politik will Kommunen nun entlasten: Hersteller von Einweg- und Wegwerfartikeln sollen sich an den Kosten der Räumdienste …
Müll kostet die Kommunen im Landkreis viel Geld: Produzenten von Einweg- und Wegwerfartikeln sollen mitzahlen 
Zur Zukunft Europas machten sich nun Schüler aus Penzberg und Peißenberg Gedanken
Schüler aus ganz Bayern, die am Wettbewerb „YOUrope – es geht um dich“ teilgenommen haben, mussten sich mit der Zukunft Europas auseinandersetzen. Dazu erstellten sie …
Zur Zukunft Europas machten sich nun Schüler aus Penzberg und Peißenberg Gedanken
Schwitzen im Landkreis - so extrem war die Hitze im Juli
Der Juli war vor allem eines: heiß. Auch auf dem Hohen Peißenberg gab es einen Hitzerekord. Wetterbeobachter Siegmar Lorenz vom meteorologischen Observatorium berichtet.
Schwitzen im Landkreis - so extrem war die Hitze im Juli

Kommentare