Postbote kämpft erfolgreich für Gerechtigkeit

Hohenpeißenberg - Ein Postbote aus Hohenenpeißenberg wurde unter anderem beschuldigt, das Postgehemnis verletzt zu haben. Er wurde vom Gericht freigesprochen.

Seit 13 Jahren trägt der Angeklagte im Bereich Wolfratshausen, Münsing, Egling und Eurasburg Briefe aus, im Nebenjob nahm er in einer Postagentur in Bad Tölz noch Postsendungen an. Als am 26. Juli 2008 in der Nähe der Hohenpeißenberger Schule acht geöffnete Briefe gefunden wurden, aus denen Briefmarken im Wert von insgesamt rund 400 Euro entwendet worden waren, fiel der Verdacht auf den 35-Jährigen. Die ermittelnde Polizei fand zudem heraus, dass diese Briefe an verschiedene Adressaten aus dem Zustellungsbereich des Angeklagten stammten. Der Hohenpeißenberger bestritt jedoch vehement die Täterschaft. Das Gericht sah, dass auch andere Zugang zu den Briefen hatte und sprach den Mann frei.

Auch interessant

Kommentare