Mit Schwalben wurde das neue Kreuz aufgestellt. Foto;: ws

Die Schnalz hat ein neues Gipfelkreuz

Böbing - Beim Bauen und Aufstellen des neuen Wahrzeichens arbeiteten viele ehrenamtliche Helfer mit. Am 1. Mai ist Einweihung.

89 Arbeitsstunden sägten, hobelten und schmiedeten unter der Leitung von Zimmerermeister Helmut Schilling Xaver Angerer, Walter Gretschmann und Peter Schweiger an dem sieben Meter hohen Schnalzkreuz, das dem umgestürzten Wahrzeichen bis ins Detail ähnlich ist. So wurde auch der große klare Bergkristall wieder eingebaut. Pfarrer Gerhard Gumpinger weiht das neue Gipfelkreuz bei der traditionell am 1. Mai um 10 Uhr stattfindenden Bergmesse. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Böbinger Männerchor und die Ayach-Musik. Für Speis und Trank ist gesorgt. Von Böbing aus ist der Gipfel in einer knappen dreiviertel Stunde Gehzeit bequem zu erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

72-Stunden-Aktion: Jugendliche packen an, wo Hilfe gebraucht wird
„Deutschlands größter Sozialaktion“ findet von Donnerstag bis Sonntag auch im Landkreis statt: Über 350 Aktive der katholischen Jugend helfen in Kindergärten, …
72-Stunden-Aktion: Jugendliche packen an, wo Hilfe gebraucht wird
Aktionsgruppe gegründet: Bürger machen gegen 5G-Netz mobil
Im Landkreis machen Bürger Front gegen die neue Mobilfunk-Technologie 5G. Sie haben eine Aktionsgruppe gegründet. Die Initiative geht jetzt an die Öffentlichkeit.
Aktionsgruppe gegründet: Bürger machen gegen 5G-Netz mobil

Kommentare