Silvester im Landkreis

Feuerwerksbatterien sind der Renner

Landkreis - Laut den Einzelhändlern haben sich schon viele Kunden mit Böllern und Raketen eingedeckt. Doch das Kaufverhalten hat sich verändert.

Die Kunden gehen weg von Raketen und hin zu Feuerwerksbatterien. „Und dieser Trend wird sich dieses Jahr noch weiter verstärken. Feuerwerksbatterien sind bei uns der Renner“, sagte Kami Azghandi, Filialleiter des „Real“-Marktes in Weilheim auf Anfrage. Viele der Käufer würden sich für Feuerwerksbatterien entscheiden, weil sie diese nur anzünden müssen, sich zurücklehnen dürfen und dann das Feuerwerk genießen können. „Doch wir verkaufen trotzdem auch noch viele Raketen. Ich habe mich zum Verkaufsstart gleich mit Feuerwerkskörpern für Silvester eingedeckt“, sagt der „Real“-Marktleiter, denn wer zu lange mit dem Einkauf warte, der habe am Ende auch weniger Auswahl. 

Gleichzeitig betont er, dass die Feuerwerkskörper alle geprüft wurden und von guter Qualität seien. „Es ist für jedes Budget was dabei. Von 5 Euro bis zu einer großen Feuerwerksbatterie mit über 250 Schuss für knapp 80 Euro“, sagte der Marktleiter. Zu haben sind die Feuerwerkskörper ab 18 Jahren. Kleinere Feuerwerkskörper gäbe es bereits ab 12 Jahren zu kaufen.

Auch in Penzberg ist der Verkauf von Feuerwerkskörpern bereits gut gestartet. Beim „Hagebau“-Baumarkt war laut stellvertretendem Filialleiter Robert Wurmer schon am ersten Verkaufstag einiges los. Auch hier achte man ganz besonders auf die Qualität der Ware und bestätigt den Trend weg von Raketen und zu Feuerwerksbatterien. Im Angebot sind neben den fertigen Feuerwerken auch Böller, Kracher, Knallerbsen und vieles, vieles mehr. Zwar sei heute schon viel los gewesen im Baumarkt. „Aber am meisten kaufen unsere Kunden einen Tag vor Silvester oder an Silvester selbst“, sagt Wurmer.

Beliebte Treffpunkte zu Silvester

Silvester ist nicht nur die Zeit der Raketen und Böller, sondern an diesem Fest kommen auch Freunde und Familie zusammen und feiern gemeinsam. Beliebte Orte im Landkreis, um die Silvesternacht gemeinsam zu verbringen, sind:

Das Gögerl in Weilheim.
Die neue Bergehalde in Peißenberg.
Das Berger Kreuz in Oberhausen.
Auf der Ilkahöhe zwischen Tutzing und Bernried.
Die Berghalde in Penzberg.
Hannis Eismärchen auf dem Penzberger Stadtplatz mit Lasershow und Gastronomie (an diesem Tag von 10 bis 16 Uhr und 21 bis 1 Uhr geöffnet).
Auf dem Hohen Peißenberg (die Zufahrtsstraße ist ab 22.30 Uhr gesperrt, das Zünden von Raketen und Böllern ist dort verboten).

-Jonas Regauer-

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das wird nicht mehr lange gut gehen“
Oberhausen/Landkeis - Dr. Heiner Flassbeck äußerte bei einer Versammlung von BDM und AbLin Oberhausen Kritik am Wirtschaftssystem. 100 Besucher waren zur Versammlung …
„Das wird nicht mehr lange gut gehen“

Kommentare