Foto: DPA

Sparpolitik nach dem Großeinkauf

Eberfing - Kräftig Schulden abgebaut hat die Gemeinde Eberfing nach dem rund drei Millionen teuren Kauf und Umbau der „Post“ . Heuer sieht der Haushalt weiteres Sparen vor.

Die Verschuldung soll von derzeit 955 000 Euro um weitere 70 000 Euro verrringert werden. Obwohl rund 250 000 Euro für die Umgestaltung des Bauhofs eingeplant sind - inklusive einer Veranstaltungshalle für Vereine. Zudem erhält der Sportverein eine erste Rate von 100 000 Euro für den Umbau des Sportheims. Dafür werden die Rücklagen angegriffen, die sich laut Haushaltsplan auf 433 000 Euro in etwa halbieren sollen. Der Haushalt wurde vom Gemeinderat einstimmig angenommen. Als "eigentlich unanständig", bezeichnet Bürgermeister Georg Leis die Kreisumlage von 58 Prozent - was für Eberfing 608 000 Euro in diesem Jahr ausmacht. Der Haushalt in Eberfing: Morgen in der Printausgabe.

Auch interessant

Kommentare