Sparzwang: Haushaltsbeschluss verzögert sich weiter

Penzberg - Schwer tut sich Penzberg heuer, einen Finanzhaushalt aufzustellen - so schwer, dass ein Beschluss erst Ende Mai fallen soll. Grund ist der Einbruch bei den Steuereinnahmen.

Es muss bei laufenden Ausgaben gestrichen, es müssen Investitionen hinausgeschoben werden. So stellt sich den Haushältern und Kommunalpolitikern die Lage beim diesjährigen Finanzhaushalt dar. So wurde zum Beispiel der Start des Musikschul-Neubau ins kommende Jahr verschoben. Ebenso steht im Entwurf offenbar nur noch der Bau eines Kunstrasenplatzes am Nonnenwaldstadion, für den zweiten Platz sind allein die Planungskosten reserviert. Eine Mini-Sparmaßnahme ist der Beschluss, auf das Prüfungsverfahren für eine Schneekanone zu verzichten. Darüber hinaus soll dem Vernehmen nach die jährliche Überweisung an die Stadtwerke heuer ausgesetzt werden: eine Entlastung von 1,5 Millionen Euro, die allerdings wiederum den Stadtwerken fehlen würden.

Angesichts des Einbruchs bei den Gewerbesteuern in Höhe von mehreren Millionen und des Sparzwangs ist bei den Stadträten allerdings keine Panik zu spüren. Eher undramatisch wird die Lage gesehen, oft mit dem Hinweis, dass es sich nur um eine Steuer-Delle handeln würde. Dennoch dauert es heuer lange, bis das Rechenwerk fertig ist: Fast die Hälfte des Jahres wird vorbei sein, wenn der Haushalt 2009 steht.

Auch interessant

Kommentare