Stadträte fürchten Wut der Hausbesitzer

Weilheim - In Weilheims Süden sollen Straßen ausgebaut werden, auf die privaten Hausbesitzer kommen für die privaten Anschlüsse Kosten in Hohe von 15000 Euro zu.

„Da muss man was tun“, da waren sich im Bauausschuss des Stadtrates alle einig: Seit Jahren harren mehrere Straßen im Weilheimer Süden, vor allem in Gögerlnähe, eines Ausbaus. Für Krottenkopfstraße und Sonnwendstraße hat der Arbeitskreis „Mobilität und Verkehr“ der Agenda 21 jetzt konkret beantragt, die Straßen mit Gehwegen auszubauen.

Die Stadträte scheuen die Reaktionen der Anlieger, auf die laut Satzung 90 Prozent der Ausbaukosten umzulegen sind. Pro Anwesen rechnet das Stadtbauamt mit Erschließungskosten von etwa 15 000 Euro – je nach Größe.

Laut erster Schätzung von Tiefbauamts-Chef Georg Kutter schlägt der Ausbau der Krottenkopfstraße mit insgesamt 140 000 Euro zu Buche, jener der Sonnwendstraße mit 405 000 Euro. „Wir wissen, was wir da bei den Anliegerversammlungen zu hören kriegen“, so Kutter in der Ausschusssitzung.

Auch interessant

Kommentare