+
Neu ausgerichtet startet die Abteilung Tennis im BSC Oberhausen in das neue Jahr. Im Vorstand sind – neben anderen – Norbert Kunz (von links), Johannes Socher, Florian Feldl und Stefan Schmid.

Tennisabteilung des BSC Oberhausen

Verzicht auf Aufnahmegebühr

Oberhausen - Bei der Jahresversammlung des BSC wurde Norbert Kunz als Spartenchef bestätigt. Auch wurden entscheidende Punkte geändert.

Fit für die Zukunft hat sich die Abteilung „Tennis“ im BSC Oberhausen auf ihrer Jahresversammlung im Gasthaus „Stroblwirt“ gemacht. Nach langem Ringen und Diskutieren wurden – so der wiedergewählte Abteilungsleiter Norbert Kunz – „drei entscheidende Punkte verändert“. Um die Abteilungsarbeit beweglicher zu machen, wurde durch die Herausnahme des zweiten Jugendleiters und des zweiten Kassiers eine Reduzierung der Vorstandsposten von neun auf sieben beschlossen.

Neu geschaffen und benannt wurden im Gegenzug Referentenstellen für einen Homepagebeauftragten, einen Jugendreferent, einen Referent für Fahnenabordnung sowie einen Referent für die Altpapiersammlung, der allerdings noch nicht gefunden werden konnte. Die zweite Veränderung betrifft die geforderte Arbeitsleistung, die von jedem Mitglied neben der Entrichtung des Mitgliedsbeitrages zu erbringen ist. Sie wurde von sechs auf sieben Stunden pro Jahr erhöht. Nicht erbrachte Arbeistleistung erhöht die Kosten für das betreffende Mitglied um 13 Euro je Stunde.

Heftig diskutiert und schließlich beschlossen wurde die dritte Veränderung, die sich Kunz gewünscht hatte. Die in fast allen Clubs schon gefallene Aufnahmegebühr, die er als „nicht mehr zeitgemäßes Relikt“ aus Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf gebrandmarkt hatte, wurde nun auch in Oberhausen gestrichen. Die letzten Jahre habe man neue Mitglieder ohnehin nur noch an speziellen Aktionstagen und mit einem Verzicht auf eine Aufnahmegebühr gewinnen können.

Mit den Beschlüssen wurde der Weg frei für die Wahlen, bei denen Abteilungsleiter Kunz ebenso im Amt bestätigt wurde wie sein Stellvertreter Johannes Socher. Florian Feldl, Nick Dermaut und Markus Moser bilden gemeinsam das neue Dreier-Team „Sport- und Jugendwart“, das es sich zur Aufgabe machen soll, Kinder und Jugendliche noch mehr zu integrieren. Stefan Schmid wurde als Kassier ebenso bestätigt wie Birgit Holzner als Schriftführerin.

Kunz, der seine Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur von den Beschlüssen abhängig gemacht hatte, ist zuversichtlich, die selbst gesteckte Zielmarke von 150 Mitgliedern zu erreichen, die seiner Meinung nach für die Zukunftsfähigkeit der Abteilung notwendig seien.

gro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreisbrandrat im Interview: „Brandschutz in Kirchen ist unterschiedlich“
Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erklärt Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta, wie es um den Brandschutz in den Kirchen im Landkreis steht. 
Kreisbrandrat im Interview: „Brandschutz in Kirchen ist unterschiedlich“
Erster Austausch mit dem MVV - Planungen dürfen nicht an Landkreisgrenze enden
Im Gespräch mit dem MVV-Chef hat sich eine Abordnung aus dem Landkreis über einen möglichen MVV-Beitritt informiert. Anfang Mai soll ein Gespräch bei der Landesregierung …
Erster Austausch mit dem MVV - Planungen dürfen nicht an Landkreisgrenze enden

Kommentare