Üppiger Blumenschmuck für Kreisel

Weilheim - Rund 45000 Euro lässt die Stadt Weilheim für die Bepflanzung zweiter Kreisverkehre l springen.

Die beiden Kreisverkehre im Weilheimer Norden sollen heuer noch bunt blühen: Einstimmig bekam der Bauhof, der zu den inzwischen selbständigen Stadtwerken gehört, in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung den Auftrag, die Inseln der Kreisel am Narbonner Ring und in der Töllernsenke üppig zu bepflanzen. Zu den einmaligen Kosten für die Bepflanzung addiert sich freilich ein höherer Pflegeaufwand: Schlägt die Pflege eines Kreisels bislang mit gut 1200 Euro jährlich zu Buche.

Mit der Bepflanzung der beiden Kreisverkehre sollen die Stadtwerke bereits im März beginnen – und die Agenda 21 dabei einbeziehen, so der Wunsch des Bauausschusses. Grund für die Eile ist Weilheims Jubiläumsjahr 2010: Dann sollen die Kreisel-Inseln bereits in voller Blüte stehen.

Auch interessant

Kommentare