Weilheim buhlt um Wohnmobile

Weilheim - Geht es nach Tourismus-Referent Andreas Schalk (BfW), so soll der provisorisch eingerichtete Stellplatz nicht nur mit Strom und Wasser versehen, sondern erweitert werden.

In der jüngsten Bauausschuss-Sitzung waren die Meinungen zum Vorstoß des neuen Tourismus-Referenten geteilt. Dass der bislang kostenlos nutzbare Caravan-Standplatz mit Anschlüssen für Strom sowie Wasser und Abwasser versehen werden soll, stieß auf breite Zustimmung. Dann könnte die Stadt – per Parkscheinautomat – durchaus fünf bis zehn Euro Gebühr verlangen, meinte Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl (BfW). Allerdings würde allein die Einrichtung einer Stromsäule rund 15 000 Euro kosten.

Den Bolzplatz wollen einige Stadträte keinesfalls für Wohnmobile opfern. „Wir kämpfen um jeden Platz für Kinder und Jugendliche – und da würde man ihn ohne Not aufgeben“, schüttelte SPD-Sprecher Gerhard Trautinger den Kopf: „Da führt kein Weg hin.“

Auch interessant

Kommentare