Ja aus Weilheim zum Penzberger Krankenhaus

Weilheim - Der Vorstand des Weilheimer SPD-Ortsvereins zeigt sich solidarisch mit den Penzbergern, die um den Erhalt ihres Krankenhauses kämpfen.

Das elfköpfige Gremium verabschiedete ein Positionspapier zum Thema „Verkauf/Privatisierung des Penzberger Krankenhauses“. Darin heißt es unter anderem: „Dem sozialdemokratischen Grundgedanken der öffentlichen Verantwortung für die Grundfürsorge der Bürger würde eine Schließung oder die Privatisierung der existierenden Krankenhäuser deutlich widersprechen“. Das Papier ging inzwischen allen SPD-Mandatsträgern im Landkreis zu. Gemeinderäten ebenso wie Stadt- und Kreisräten, und auch Landrat Dr. Friedrich Zeller, der das Krankenhaus privatisieren wollte. Dann wäre daraus eine Reha-Klinik geworden. Nach den Protesten aus der Bevölkerung machte er einen Rückzieher.

Der SPD-Ortsverein mit seinen 106 Mitgliedern nach dem in Penzberg der zweitgrößte in Weilheim-Schongau befasst sich schon seit längerem mit dem Thema „Gesundheitsfürsorge“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helmut Kohl: Der Wahlkampf führte ihn in den Landkreis
16 Jahre, von 1982 bis 1998 war Helmut Kohl (†) deutscher Kanzler, zweimal war er auch im Landkreis – selbst als Kanzler-Kandidat oder als Unterstützer eines Kandidaten.
Helmut Kohl: Der Wahlkampf führte ihn in den Landkreis

Kommentare