Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet

Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet
+
Männerzirkel: Zehn Männer bilden den neuen Kreisvorstand der FDP. Im Foto vorne von links: Dr. Wolfgang Mutter (Bernried/Stellvertreter), Klaus Breil (Bernried/Vorsitzender), Dr. Dieter Grünewald (Hohenfurch/Stellvertreter), Walter Hüglin (Weilheim/Stellvertreter). Hinten von links: Dieter Rockel (Weilheim/Kassier), Georg Stahl (Weilheim/Beisitzer), Dr. Volker Koschay (Weilheim/Beisitzer), Dr. Heribert Metzler (Bernried/Beisitzer). Nicht im Bild sind Sebastian Krieger (Weilheim/Schriftführer) und Armin Mell (Seeshaupt/Beisitzer). Zur erweiterten Vorstandschaft gehören zudem Karl-Heinz Schmidt als Kassenprüfer und Beatrix Reinholz-Breil als seine Stellvertreterin.   

Breil neuer FDP-Kreisvorsitzender

Weilheim - Der Erfolg von einst hat sich ins Gegenteil verkehrt, der FDP-Kreisverband mit seinem neuen Vorsitzenden MdB Klaus Breil verspürt Gegenwind.

Die FDP im Landkreis Weilheim-Schongau hat es in den vergangenen beiden Jahren schwer gebeutelt. „Der Rückenwind hat sich in Gegenwind verkehrt“, so Dr. Volker Koschay, der den aktuell 51 Mitglieder starken Verband acht Jahre lang leitete, bei den jüngsten Neuwahlen aber nicht mehr antrat. In die Bresche sprang Klaus Breil (Bernried), der bei der Bundestagswahl 2009 mit viel Rückenwind den Sprung in den Bundestag geschafft hatte.

Bei der Wahl, in deren Verlauf die Zahl der Beisitzer von drei auf vier erhöht wurde, um alle Bewerber zum Zug kommen zu lassen, zeigte sich: Der FDP-Kreisverband wird von einer reinen Männerriege geführt - abgesehen von Ersatzkassenprüferin Beatrix Reinholz-Breil.

Mehr Mitglieder gewinnen, einen Ortsverein in Penzberg und einen im Raum Schongau gründen: Das hatte sich Koschay vor zwei Jahren zum Ziel gesetzt, doch „das ließ sich nicht erfüllen“, sagte er selbstkritisch. Seit Juli 2010 habe der Kreisverband von seinen 58 Mitgliedern fast ein Viertel verloren, „das war ein Zeichen der Basis an die Bundespartei“ sagte er. Manchmal sei es mühsam, immer auf Westerwelle und Rösler angesprochen zu werden, so Koschay. Den 16 Austritten standen acht Eintritte gegenüber, so dass es 51 gebe.

gre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben Verletzte: Schwere Unfälle in Wielenbach und Penzberg
In Wielenbach und Penzberg hat es heftig gekracht: Die Unfälle forderten insgesamt sieben Verletzte.
Sieben Verletzte: Schwere Unfälle in Wielenbach und Penzberg

Kommentare