Werdenfels-Takt: Eingleisig aber sicher

Landkreis - Nach dem Zugunglück bei Hordorf in Sachsen-Anhalt suchen Ermittler nach der Ursache der Zusammenstoßes. Auch im Landkreis wird der Werdenfels-Takt eingleisig befahren.

„Auf dieser Strecke kann aber so etwas nicht passieren“, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn. Grund: Eine induktive Zugsicherung, die den Zug beim Überfahren eines roten Signals automatisch abbremst. „Das bedeutet, wenn Signale nicht beachtet werden, muss durch Beeinflussung der Bahn sichergestellt werden, dass der Zug angehalten wird, um Unfälle oder Gefährdungen zu verhindern“, so der Bahnsprecher. Wie der Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn(BOB), Heino Seeger mitteilt, ist das Zugbeeinflussungssystem in Westdeutschland nach dem Krieg flächendeckend von der Bundesbahn eingeführt worden. Alle Strecken, auf denen Geschwindigkeiten von über 100 km/h zugelassen sind, müssen mit der Sicherung ausgestattet sein. Damit soll ein Zug selbsttätig zum Halten gebracht werden.

Auch interessant

Kommentare