Wildschweine werden zum Problem

Weilheim - Immer mehr Schwarzwild wandert in die Reviere im Landkreis Weilheim-Schongau ein. Im vorletzten Jagdjahr wurden 36 Wildschweine erlegt, im vergangen Jahr waren es bereits 69.

Besonders betroffen ist Wessobrunn. Dort waren es 32 Wildschweine. Es folgten Peiting mit 14 und Weilheim mit zwölf.

Laut Professor Jürgen Vocke, der vor gut 300 Besucher als Gastredner bei der Hegeschau in der Weilheimer Stadthalle über aktuelle Probleme der Jagd sprach, ist die konsequente Bejagung der Wildschweine besonders wichtig, da sie großen Schaden auf landwirtschaftlichen Flächen anrichten. Der Präsident des Landesjagdverbands Bayern sieht sonst unterfränkische Verhältnisse kommen. Im Raum Schweinfurt gebe es bereits so viel Schwarzwild, dass manche Reviere nicht mehr verpachtbar seien.

Auch interessant

Kommentare