Diese Verbotsschilder hat die Gemeinde Wildsteig an den Zugängen zu den Schleierfällen aufgestellt. foto: baar

Zugang zu Schleierfällen gesperrt

Wildsteig - Die Gemeinde Wildsteig hat den Zugang zu den Schleierfällen an der Ammer gesperrt. Die Begründung: „Absolute Lebensgefahr“ für die Wanderer.

Zu lesen ist dies auf Verbotsschildern, die am Zugang zu den Schleierfällen aufgestellt wurden. Abgesperrt sind die Wege zudem mit Bändern. „Da ist alles instabil“, nennt Wildsteigs Bürgermeister Josef Taffertshofer als Grund für die Sperrung. Das Risiko, dass etwas passiere, sei zu groß. Das gelte nicht nur für Wanderer, sondern vor allem für die Kommune. „Die Gemeinde kann die Haftung nicht mehr übernehmen“, so Taffertshofer. Man wolle die Verantwortung für Unfälle nicht mehr tragen.

Im Zusammenhang mit der gewünschten Aussichtsplattform hat der Umweltausschuss des Landkreises eine Statikuntersuchung in Auftrag gegeben, was aber, wie Landrat Dr. Friedrich Zeller sagt, noch keine Entscheidung für den Bau der Plattform ist. Der Zugang zu den Schleierfällen bleibt „bis auf Weiteres gesperrt“, so Taffertshofer. Auf jeden Fall aber so lange, bis das Landkreis-Gutachten vorliegt. ab

Auch interessant

Kommentare