Droht der Verfall: Der Eberlhof in der Nähe des Sulzer Stollens. foto: gronau

Zuschüsse für Sanierung fehlen

Peißenberg - „Es hat sich nicht viel getan seit letztem Mal.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des „Förderverein zur Sanierung des Eberlhof“ Michael Franz die Hauptversammlung.

Bisher seien nur Gespräche mit Vertretern der Denkmalschutzbehörde geführt worden, um zu ermitteln, ob mit Zuschüssen zu den Sanierungskosten gerechnet werden könne. Die Komplettsanierung kostet nach einer ersten Berechnung 650 000 bis 700 000 Euro. Aufgrund der hohen Kosten wollen die Eigentümer die Sanierung nur angehen, wenn sie Zuschüsse bekommen.

Nächster Schritt wird laut Franz ein Gespräch zwischen Vertretern der Denkmalschutzbehörde und den zehn Eigentümern des Eberlhofs sein, das für Ende März geplant ist. Danach soll die Finanzierung geklärt werden.

Auch interessant

Kommentare