Ein Bild des Schreckens. Ein Blick von oben auf Sachsenried am Tag nach dem Großbrand. hh

Zwei Ruinen mitten im Dorf

Sachsenried - Nach dem Großbrand laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Die völlig abgebrannten Hausbesitzer fanden Unterschlupf bei Nachbarn und in einer Ferienwohnung

Wie nach einem Bombenangriff sieht es im Ortszentrum von Sachsenried aus. Der verheerende Großbrand vom vergangenen Freitag, bei dem, zwei landwirtschaftliche Anwesen ein Raun der Flammen wurden, hat seine Spuren hinterlassen. Das ganzes Dorf ist immer noch geschockt.

Mit den Aufräumungsarbeiten waren Feuerwehr, THW und die vielen freiwilligen Helfer die ganze Nacht und auch noch am Samstag lange Zeit beschäftigt. Heinrich Gruber aus Peiting war mit seinem Langholzkran vor Ort und räumte die verkohlten Balken ab. Das THW Schongau leuchtete nachts die Brandstelle aus, damit die Aufräumungsarbeiten fortgesetzt werden können. Immer wieder taten sich aber neue Glutnester auf. Aus Weilheim wurde deswegen ein THW-Bagger angefordert , der auch im verrauchten Bereich eingesetzt werden kann, „weil dem Fahrer schwerer Atemschutz zur Verfügung steht“, so Walter Frömmrich vom THW Schongau.

Der Sachschaden, den diese Feuersbrunst in Sachsenried verursacht hat, wird von der Polizei mit rund einer Million Euro beziffert. Die Ursache für den Großbrand ist nach wie vor noch nicht geklärt. Bei den Aufräumarbeiten waren Brandfahnder der Kriminalpolizei Weilheim an Ort und Stelle.

Auch interessant

Kommentare