Zweite Petition für den Kreisel

Pähl/Raisting - Mit der Petition wollen zahlreiche Bürger erreichen, dass an der Verbindungsstraße zwischen ihren beiden Gemeinden eine Überquerung der Umgehungsstraße eingerichtet wird.

Ich habe vor fünf Minuten unterschrieben“, so der Pähler Bürgermeister Klaus Pfeiffer am Mittwoch Vormittag auf die Nachfrage, was aus der angekündigten Petition der Gegner des Rechtsversatzes an der Pähler Umfahrung geworden ist.

Der Kreisel reduziere die Geschwindigkeit des Verkehrs auf der Umfahrung, so dass auch langsame Fahrzeuge wie Traktoren mit Anhänger leicht - und ohne jemanden zu gefährden - die Kreuzung passieren könnten.

Auch Max Wagner hat die Petition schon unterschrieben. „Am Anfang habe ich wenig Hoffnung gehabt,“ so der Raistinger Bürgermeister“, aber jetzt bin ich zuversichtlicher.“ Grund für seine Hoffnung sei, dass sich jetzt Politiker dafür interessierten. „Auf der politischen Ebene“, so schätzt Wagner, sei noch etwas zu machen.

Werner Grünbauer, der Sprecher der Pähler Initiative gegen den Rechtsversatz, will mit der zweiten Petition die erste - sie wurde bei der Protestaktion an der Raistinger Straße (wir berichteten) übergeben - unterstützen. Diese wird Anfang Februar behandelt. Neben den beiden Bürgermeistern werden auch die Fraktionsvorsitzenden im Kreistag das Schreiben unterzeichnen. Dies haben sie laut Grünbauer bereits zugesagt.

Eingereicht werden soll die Petition noch Ende Januar. „Damit sie gleichzeitig mit der ersten behandelt werden kann“, so Grünbauer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare