Mit einer Schärpe ausgezeichnet wurde das Pony von Walter Steigenberger. foto: fkn

„Liv vom Utzhof“ war das schönste Freizeitfohlen

Peißenberg - Gestriegelt und geschniegelte Ponys waren beim „Oberbayerischen Ponytag“ im „Urthalerhof“ in Sindelsdorf zu sehen.

Ob Sport- oder Freizeitpony - über hundert Tiere verschiedener Rassen und Sektionen waren mit ihren Besitzern bis aus Österreich angereist.

„Die Resonanz war irrsinnig“, freut sich Angelika von Courten, Vorstandsmitglied des Verbandes der oberbayerischen Ponyzüchter in Peißenberg. Zum ersten Mal habe heuer der Ponytag stattgefunden. Über das Internet habe der Verband die Nachricht über den Ponytag bei den Züchtern verbreitet. „Dass so viele erstklassige Zuchtponys an einem derart idealen kommen, hätte ich nicht erwartet“, sagt von Courten weiter.

Ein geladenes Zuchtgremium aus Bayern und Baden-Württemberg hatte auf einem Vorführdreieck die Rassekriterien und Qualitätskennzeichen der einzelnen Ponys zu bewerten. Anschließend wurden die besten und schönsten Tiere des Tages prämiert. „Etliche Züchter aus dem Landkreis bewiesen neben den Österreichern, dass sie gute Ponys züchten können, heißt es in einer Pressemitteilung des Zuchtverbands.

So holte auch Walter Steigenberger aus Wessobrunn einen Siegertitel. Er ist Fjordzüchter und trat mit seinem Stutenfohlen „Liv vom Utzhof“ in der Kategorie „Fohlensieger der Freizeitponys“ an. „Steigenberger ist in der Szene wirklich sehr bekannt“, erklärt von Courten. Mindestens fünf Fohlen pro Jahr entsprüngen seiner Zucht, auch einen eigenen Deckhengst besitze er. „Wenn man das aus Leidenschaft macht, dann achtet man auf Qualität“, lobt die Veranstalterin.

New Forest-Züchter Klaus Wörmann aus Böbing holte mit seinem braunen Stutenfohlen „Malia“ den Reservesiegertitel bei den Sportponyfohlen. Bei den in der Gegend eher seltenen Welsh-Rasse hatte Marion Huttner aus Raisting mit ihrer selbstgezogenen Welsh-B-Stute „Melbrigda be Happy“ die Nase vorn. „So eine Zuchtschau brauchen wir unbedingt wieder“, so von Courten.

Den Verband der Ponyzüchter gibt es bereits seit 30 Jahren. In 2006 wurde er unter Beachtung aller gesetzlicher Formalitäten wiederbelebt. „Wir haben für unsere oberbayerische Ponyzüchterschaft quasi eine Lücke in der Reihe der bayerischen Regionalverbände geschlossen und setzen uns nun vielfältig und tatkräftig für die Belange unserer Ponyzüchter ein“, so von Courten.

Auch interessant

Kommentare