Maria, wie geht's?

Weilheim - Die hoch über dem Weilheimer Marienplatz thronende Marienfigur bekam Besuch vom Steinmetz.

Maria, wie geht's? Um das zu klären, statteten Steinmetz Philipp Mößmer (r.) und ein Mitarbeiter gestern der hoch über dem Marienplatz thronenden Muttergottes einen Besuch ab. Früher, so Mößmer, wurden diese Inspektionen regelmäßig vorgenommen, inzwischen nur noch hin und wieder. Und wie geht es Weilheims Schutzpatronin? „Soweit ist alles in Ordnung“, lautet Mößmers Fazit, nur einige Kleinigkeiten müssten ausgebessert werden. Die steinerne Marienfigur wurde im Jahr 1698 von Ignaz Degler, einem der bekanntesten Bildhauer der „Weilheimer Schule“ im Auftrag der Weilheimer Bürger geschaffen - als Dank für die Errettung vor einer Seuche. 1857 wurde sie ergänzt und inzwischen mehrfach restauriert. Die Mariensäule ist neben dem Stadtbrunnen das prägende Element des Weilheimer Marienplatzes, der seit 1976 Fußgängerzone ist. gre/Foto: Gronau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Satzung wird zum Geduldspiel
Die Penzberger Gebührensatzung für Sondernutzungen von öffentlichem Raum wird eine längere Geschichte. Der Stadtrat hat den Beschluss erneut vertagt. Denn es gibt Kritik …
Satzung wird zum Geduldspiel
„Jede Geburt ist ein Unikat“
Der „Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinik Weilheim war gut besucht. Dabei erhielten die Besucher interessante Einblicke.
„Jede Geburt ist ein Unikat“
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Die Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“ setzt in diesem Jahr auf Klassiker. Zum Saisonstart gedenkt sie  des verstorbenen Schirmherrn  Roman Herzog.
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Absage für Wohnungen am Trifthof
Der Weilheimer Bauausschuss stimmte  einem großen Gewerbeneubau im Trifthof zu.  Betriebswohnungen lehnte er aber ab.
Absage für Wohnungen am Trifthof

Kommentare