+
249 Rösser und 51 Wagen bildeten diesmal den Leonhardizug.

Mehr als 10 000 Besucher bei Leonhardifahrt

Peißenberg - 51 Wagen und 249 Pferde waren gestern bei der Leonhardifahrt in Peißenberg zu bestaunen. Mehr als 10 000 Zuschauer säumten die Straßen der Marktgemeinde.

Gegen 9.30 Uhr, gerade als sich der Zug mit 51 festlich geschmückten Wagen und 249 Rössern an der Bachstraße in Richtung Wallfahrtskirche Maria Aich in Bewegung setzte, kam die Sonne richtig heraus. Es war, als hätte auch der Himmel sich nicht lumpen lassen wollen beim Anblick all der schön geschmückten Pferde, der verzierten Kutschen, der prächtigen Wagen und der zahlreichen Trachtler. Er strahlte in herrlichstem Weiß-Blau, ganz so, wie es sich für die traditionelle Prozession zu Pferde und in Kutschen zu Ehren des Heiligen Leohard gehört. Über dem Ganzen thronte der Hohe Peißenberg, der zu Beginn noch einen zarten Schleier aus Nebel umgelegt hatte, doch bald, verzog sich auch dieser.

Der festlich geschmückte Zug fuhr durch die Marktgemeinde zur Wallfahrtskirche Maria Aich, wo Rosse und Reiter von Pfarrer Georg Fetsch gesegnet wurden. Für den neuen Peißenberger Pfarrer war es die erste Leonhardifahrt.

Bilder von der Leonhardifahrt in Peißenberg

Bilder von der Leonhardifahrt in Peißenberg 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
“Grüner“ einkaufen können Kunden in den Filialen der „Bäckerei und Konditorei Kasprowicz“. Nicht nur Schnittbeutel für Brot sind aus umweltfreundlicherem Material. 
Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
Urgestein Holzmann hört auf
Klemens Holzmann ist ein politisches Urgestein im Landkreis. Seit 1996 amtiert der Bürgermeister in Eglfing. Bald ist Schluss: Zur Wahl 2020 tritt der heute 67-Jährige …
Urgestein Holzmann hört auf
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Seit einem Jahr ist die „Alte Klosterwirtschaft“ in Polling geschlossen. Nun gibt es grünes Licht für die Renovierung. Auch die Wirtefrage wird bald geklärt, heißt es. 
„Klosterwirt“ in Polling: Jetzt gibt es grünes Licht für Sanierung
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert
Nur noch ein paar Wochen sind es bis zum 30. Mai. Dann wollen die „Waxnstoana“ versuchen, den Weltrekord im Burschenplattler nach Bayern zu holen.
Waxnstoana wollen Weltrekord im Platteln nach Bayern holen - jetzt wird trainiert

Kommentare