+++ Eilmeldung +++

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft - Münchner filmt Unglück hier im Video

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft - Münchner filmt Unglück hier im Video
Am Limit, aber nie darüber hinaus: Martin Sauerbrey kam bis auf einen (glimpflich verlaufenen) Sturz ohne Probleme durch die 24-Stunden-Mountainbike-WM in Sulzbach-Rosenberg. foto: privat

Mountainbike: Sauerbreys Serie an Top-Plätzen hält

Penzberg - Und wieder war er unter den Besten zu finden: Martin Sauerbrey aus Penzberg hat bei der 24-Stunden-Mountainbike-WM in Sulzbach-Rosenberg in seiner Altersklasse Platz sieben belegt.

Sauerbrey - als Einzelfahrer unterwegs - setzte seine Serie an Spitzenplätzen bei derartigen Wettbewerben fort. Seit 2008 war er immer unter den Top-Ten zu finden.

In der Klasse „Master 1“ belegte er den siebten Rang. „Damit bin ich wirklich zufrieden.“

Sauerbrey schaffte binnen 24 Stunden rund 420 Kilometer (57 Runden) und absolvierte dabei 6500 Höhenmeter - sein Ziel, unter den Top-Ten zu landen, erreichte er damit souverän. Den Sieg bei den Masters holte sich der Belgier Ives Verbruggen (Team XP-Sport/69 Runden). Insgesamt gingen etwa 1500 Teilnehmer ins Rennen.

Die schönsten Hundefotos

Das schönste Hundefoto: Noch mehr Einsendungen. Teil 5

„Die Strecke war beinhart“, berichtete der Penzberger. Zum Vergleich: Beim 24-Stunden-Rennen in München schaffte der erfahrene Mountainbiker zirka 100 Kilometer mehr. Der 44-jährige Diplom-Sport-Ökonom kam ohne technischen Defekt durch den Wettbewerb, einmal jedoch wurde er von einem anderen Fahrer, der ihn überholte, regelrecht "abgeschossen".

Auch interessant

Kommentare