Die Polizei traf die Frau betrunken an.

Nach Tierhalteverbot einen Vogel gekriegt

Weilheim - Weil sie nicht wusste, wohin mit ihren Vögeln, lagerte eine 53-jährige Mitarbeiterin eines Pflegedienstes sie kurzerhand in einer fremden Wohnung zwischen.

Aufgeflogen ist die Angelegenheit am Samstagabend, als ein 30-Jähriger in der Weilheimer Wohnung seiner derzeit verreisten Oma die Blumen gießen wollte. In der Wohnung stand ein Käfig mit 19 Vögeln, von dem er nicht wusste, wie er dorthin gekommen war. Schnell stellte sich heraus, dass auch eine 53-jährige Mitarbeiterin eines Pflegedienstes einen Schlüssel für die Wohnung hat. Kurze Zeit später trafen Polizeibeamte sie in ihrem Auto an. Dabei gab sie an, dass vom Landratsamt ein Tierhalteverbot gegen sie ausgesprochen wurde, so dass sie ihre Vögel kurzfristig unterbringen musste. Hauptproblem für die 53-Jährige dürfte aber ein anderes sein, nämlich die Tatsache, dass sie bei der Kontrolle mit mehr als 0,5 Promille Blutalkohol angetroffen wurde und überdies ihren Führerschein wegen eines gegen sie verhängten Fahrverbotes schon seit einiger Zeit hätte abgeben müssen - ein Fahren ohne Fahrerlaubnis liegt damit vor.

Auch interessant

Kommentare