MAGAZIN FÜR DIE REGION

Das neue Vis à Vis-Magazin ist da

Im neuen Vis à Vis-Magazin erfahren Sie mehr über coole Männer auf heißen Bikes! Außerdem geht's um Musikinstrumente, und wie die Löcher in den Käse kommen.

Endlich wieder Motorrad-Zeit

Für eingefleischte Motorrad-Fans kommt jetzt die schönste Zeit des Jahres. Endlich können sie ihre Zweiräder wieder aus der Garage rollen und mit dem Schrauben beginnen. Manche tun’s alleine, andere treffen sich dafür am liebsten mit Freunden bei einer gepflegten Dose Bier, Fachgesprächen und großer Vorfreude auf die gemeinsamen Ausfahrten.

Hier geht's zum aktuellen Vis à Vis-Magazin

Genuss auf Bayerisch & Exotisch

Die Mischung macht’s: nur exotisch ist ebenso eintönig wie nur bayerisch. Beim Essen ist Abwechslung angesagt. Und diese gibt’s im Oberland in Hülle und Fülle. Vis à Vis hat ein paar besondere Adressen besucht.

Einkaufen mit Herz & Hirn

Einkaufen im Tante-Emma-Laden oder direkt ab Bauernhof wird immer beliebter. Das ist ein gutes Zeichen, denn es beweist, dass die Menschen sich Gedanken über die Herkunft und die Qualität ihrer Nahrungsmittel machen. Auch in dieser Region werden es immer mehr!

Viel Vergnügen beim Lesen wünschen

Gabriela Königbauer und das Vis à Vis-Team

Hier geht's zum Vis à Vis-Magazin vom Januar / Februar 2017

Hier geht's zum Vis à Vis-Magazin vom März / April 2017

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handbremse vergessen: Aus einem Auto wird ein U-Boot
Kleiner Fehler, große Wirkung: Ein Wessobrunner vergaß, in seinem Auto die Handbremse zu ziehen. Die Folge: Der Wagen rollte in den Riegsee. 
Handbremse vergessen: Aus einem Auto wird ein U-Boot
Unfallverursacherin (23) hatte gar keinen Führerschein
Eine 23-jährige aus Wessling, die gar keinen Führerschein hat, hat am Samstag gegen 22.45 Uhr bei Polling einen Autounfall verursacht.
Unfallverursacherin (23) hatte gar keinen Führerschein
Rentnerin (61) mit Gewinnzusage betrogen
Einen Schaden von 1100 Euro erlitt eine 61-jährige Frau aus dem Altlandkreis Weilheim. Sie war auf einen Telefonbetrüger hereingefallen. Die Summe hätte aber auch höher …
Rentnerin (61) mit Gewinnzusage betrogen
Schrebergärten: Stadt beharrt auf Kündigungfristen
Die Stadt Penzberg sieht keinen Grund, die Kündigungsfristen für die Schrebergartenparzellen im Breitfilz und an der Wankstraße zu ändern.
Schrebergärten: Stadt beharrt auf Kündigungfristen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.