Neuer Radweg an der Münchener Straße

Entlang der Münchener Straße soll ein neuer Radweg gebaut werden – auf der Seite vom „Aldi“. Das hat der Bauausschuss am Dienstag beschlossen.

Weilheim soll fahrradfreundlicher werden – auch entlang der Münchener Straße, zwischen dem Töllernkreisel und dem Unterhausener Kreisverkehr. Deshalb hat der Bauausschuss in seiner Vorberatung am Dienstag beschlossen, auf der Ostseite einen Radweg errichten zu lassen. Das letzte Wort hat der Stadtrat.

Nicht leicht war die Entscheidung, wie der Fahrradweg gestaltet werden soll. Johann Hollau vom Ingenieurbüro „EuropPlan“ war in die Sitzung eingeladen worden, um verschiedene Alternativen vorzustellen.

Der Bauausschuss stimmte am Ende einstimmig für eine Mischvariante, die auch der Planer favorisierte: Vom Töllernkreisel bis zum Getränkemarkt „Fristo“ soll ein drei Meter breiter, kombinierter Geh- und Radweg gebaut werden. Da auf dieser Strecke dafür kein Grunderwerb nötig ist, lasse sich dies gut realisieren, so Hollau.

Auf dem nördlichen Abschnitt zwischen Getränkemarkt und Unterhausener Kreisel sieht das aber anders aus: Die Stadt müsste Privatleuten Grund abkaufen, um dort ebenfalls den Geh- und Radweg zu bauen, „da können Jahre oder Jahrzehnte vergehen, bis wir den letzten haben“, mutmaßte Rupert Pentenrieder (BfW). Deshalb soll zwischen „Frisco“ und Unterhausener Kreisel ein Fahrradstreifen entstehen – also ein 1,85 Meter breiter Streifen, per Markierung von der Straße abgegrenzt und für Radler reserviert.

Gebaut werden soll außerdem eine Querungshilfe für Radfahrer auf Höhe der Einfahrt zum „Neidhart“-Einkaufspark. Radler, die sich auf dem Radfahrstreifen zu unsicher fühlen, könnten dann dort auch auf den Geh- und Radweg auf der Westseite der Münchener Straße wechseln.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare