+
Feuertaufe für die Nestschaukel: Bürgermeister Markus Loth nahm dort fürs Foto mit zwei Kindern Platz. Janine Salzmann (Kinderpflegerin), Sandra Golitz (Leiterin), Karin Groß (Leiterin des Hauptamtes), Karin Hinzpeter-Gläser (Stadtjugendpflegerin), Rainer Schlosser (Heimleiter), Angelika Flock (3. Bürgermeisterin), Daniela Kaufhold (Kinderpflegerin) und die anderen Kinder freuten sich über den Besuch im „Hummelnest“.

Weilheim

Tagespflege in großem  Stil 

Bis zu zehn Sprösslinge gleichzeitig werden im „Hummelnest“  von einer Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen betreut.

Weilheim Bis vor wenigen Monaten war es noch ein Bastelraum. Seit Oktober 2016 befindet sich im Souterrain des Weilheimer Bürgerheims das sogenannte „Hummelnest“, ein Großtagespflegeplatz für Kinder. Bis zu zehn Sprösslinge gleichzeitig werden hier von einer Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen betreut. Und dass diese Einrichtung eine Bereicherung ist für Jung und Alt, darüber war man sich einig beim gestrigen offiziellen Vorstellungstermin.

„Die älteren Herrschaften des Bürgerheims sind vollkommen begeistert, dass die Kinder hier einen Platz haben“, erklärt Heimleiter Rainer Schlosser. Im Vorfeld wurde der Heimbeirat befragt, ob so ein generationsübergreifendes Zusammenleben auch erwünscht sei. Zu hundert Prozent hatten die Heimbewohner dem Projekt zugestimmt.

Die alten Menschen haben sich nicht nur schon an den Anblick der bis zu dreieinhalb Jahre alten Kinder gewöhnt, die zu bestimmten Zeiten durch die Gänge des städtischen Bürgerheims wuseln. Drei ältere Damen warten am Eingang schon regelrecht auf die kleine Schar. „Es ist schön, wenn man Kinderstimmen hört“, sagt eine Dame. Im Fasching hat man schon gemeinsam gefeiert und getanzt. Und dabei soll es nicht bleiben, weitere gemeinsame Veranstaltungen sind geplant.

Verfehlen kann man das „Hummelnest“ nicht, das sich im Keller des Heims befindet. Kleine, bunt bemalte Hummeln weisen den Weg zum großen, freundlichen Raum: hellblau gestrichene Schränke, in einem Nebenraum kleine Bettchen in Regenbogenfarben. Die Betreuung der Kinder ist ganztags. Von 7.30 bis 15.30 Uhr können die Kinder bleiben. Das Mittagessen wird aus dem Bürgerheim geholt. „Die Kinder mögen das Essen sehr“, sagt Kinderpflegerin Daniela Kaufhold.

Das Besondere an dieser Einrichtung ist zum einen die Flexibilität. Es können Kinder von einem bis zehn Jahren angemeldet werden. „Wir machen auch Schulkinderbetreuung“, sagt Sandra Goletz, die Leiterin der Großtagespflege. Es ist möglich, einen Platz zu splitten, und die Bring- und Abholzeiten sind auch variabel. Dann wird hier das Tagesmutterprinzip angewandt, bei dem fünf Kinder jeweils einer Erzieherin fest zugeteilt werden. „Zurzeit sind alle Plätze belegt, aber das variiert natürlich“, erklärt Goletz.

An diesem Morgen spielt die Gruppe im extra angelegten Garten, der sicher eingezäunt ist. Ein großer überdachter Sandplatz, eine bunte Nestschaukel, viel Platz zum Spielen, es riecht nach Bärlauch. Zum Fototermin setzt sich Weilheims Bürgermeister Markus Loth spontan in die Schaukel, rechts und links ein Kind auf dem Schoß. Die Stimmung ist super. „Was ist das für ein schöner Termin“, sagt der Bürgermeister begeistert.

Text:  Regina Wahl-Geiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheims musisches Gymnasium
An die 300 Schüler begeisterten an zwei Abenden 1500 Besucher in der Stadthalle mit virtuosen Leistungen und großer Leidenschaft.
Weilheims musisches Gymnasium
84-jährige Ferrari-Fahrerin rammt Seat - und braust rasch davon
Eine 84 Jahre alte Frau aus Seeshaupt hat am Mittwochnachmittag einen Unfall verursacht. Sie fuhr mit ihrem Ferrari gegen ein anderes Auto und flüchtete anschließend.
84-jährige Ferrari-Fahrerin rammt Seat - und braust rasch davon
Altes Krankenhaus vor dem Abriss?
Das alte Krankenhaus in Iffeldorf wird womöglich abgerissen und durch sozialen Wohnungsbau ersetzt. Die Osterseengemeinde hat dafür den Standort der „Wohnbau Weilheim“ …
Altes Krankenhaus vor dem Abriss?
Wasserwacht soll in Peißenberg  wiederbelebt werden
Im Peißenberger Freizeit- und Bäderpark „Rigi-Rutsch’n“ läuft nach dem Chaos nach dem Brand wieder der normale Betrieb. Mitunter geht es turbulent zu, wenn Sauna und …
Wasserwacht soll in Peißenberg  wiederbelebt werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.