Neujahrsempfänge: Mehr als Floskeln und Händeschütteln?

Weilheim - Ein paar bekannte Gesichter erspähen,hier und da ein paar Floskeln tauschen, dutzende Hände schütteln - das alles passiert auf den Neujahrsempfängen der Weilheimer Parteien. Wozu das Ganze?

„Genauso wie im privaten Bereich ist es auch in der Politik wichtig, dass man zurückblickt und sich Neues vornimmt“, findet SPD-Fraktionsvorsitzender Gerhard Trautinger. Die Grünen jedoch bezweifelten lange den Sinn und Zweck einer solchen Veranstaltung: „Wir haben uns lange gedacht: Was bringt das? Wir wollten den ganzen Aufwand nicht betreiben, nur weil alle anderen das tun.“

Heuer wird das anders gesehen: Die Grünen organisieren nach längere Pause wieder einen großen Neujahrsempfang, zu dem alle Bürger und Funktionsträger geladen sind. Warum der Sinneswandel? „Die Wahlen 2013 kündigen sich an, da wollen wir uns positionieren, gerade, weil wir einen großen Aufwind spüren.“

Sich zu lokalen Themen positionieren wollen sich auch die anderen Parteien bei ihren Neujahrsempfängen. So wie die CSU: Ortsvorsitzender Karl-Josef Fischer hat sich für seine Rede die Punkte Geothermie, Hochwasserschutz, Parkgebühren und die Bedeutung der Vereine notiert. Mindestens genauso wichtig sei es aber, im Anschluss zusammenzusitzen und auszutauschen.

Das findet auch BfW-Vorsitzender Michael Rottmann - und deshalb hat sich der Ortsverein für den Jahresempfang heuer etwas anderes überlegt als die übliche Aneinanderreihung von Reden. Viel will er nicht verraten, aber: „Politische Erklärungen wird es trotzdem geben.“ Neujahrsempfänge sind für Rottmann wichtig, um den Bürgern die Politik verständlich zu machen - und wegen des direkten Kontakts zu den Gästen, die nach den Reden oft das Gespräch suchen.

Nur um Small Talk und Floskeln gehe es dabei nicht: Oft ließen sich Missverständnisse klären und immer nehme er ein, zwei Themen mit nach Hause, um die er sich kümmern will.

Termine

-SPD: Sonntag, 8. Januar, 10 Uhr, Stadttheater, mit Gastrednerin Daniela Fischer, zweite Bevollmächtigte der IG Metall

-CSU: Freitag, 13. Januar, 19 Uhr, Pfarrheim „Miteinander“ mit Bundestagsabgeordneter Renate Dodell als Gastrednerin

-Grüne: Sonntag, 15. Januar, 19 Uhr, Café „VerWeilheim“, Motto „Den Wandel gestalten“ mit Bundestagsabgeordneten Uwe Kerkeritz als Gastredner

-Bürger für Weilheim: Dienstag, 17. Januar, 19.30 Uhr, Pfarrheim „Miteinander“

Zu den Empfängen sind alle Bürger der Stadt eingeladen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hangrutsch durch Starkregen: Verkürzte Überholspur an Hohenpeißenberger Umfahrung
Auf der B 472  im Bereich östlich der Kohlgrabenbrücke ist die Böschung ins Rutschen gekommen. Deshalb wurde die Überholspur verkürzt. Die Stelle wird von Vermessern …
Hangrutsch durch Starkregen: Verkürzte Überholspur an Hohenpeißenberger Umfahrung
Arbeiter wird nachts eingeklemmt - Kollege findet ihn leblos in Halle
Tödlicher Betriebsunfall in Penzberg: Ein Arbeiter wird während der Nachtschicht von einer tonnenschweren Metallbandrolle eingeklemmt und stirbt.
Arbeiter wird nachts eingeklemmt - Kollege findet ihn leblos in Halle
Peter Maffay erzählt aus seinem Leben: „Musik ist der geilste Job“
Unter dem Titel „Europa eine Seele geben – Erzählungen aus einer europäischen Biographie“ sprach Peter Maffay über sein Leben, Europa und die Völkerverständigung.
Peter Maffay erzählt aus seinem Leben: „Musik ist der geilste Job“
30 Jahre „Arche Noah“ für die ganze Familie
Filzen, Holzwerkeln oder Zirkus-Workshop: ein vielfältiges Angebot für Kinder hatten die Mitarbeiter für das Gründungsfest des Familienzentrums „Arche Noah“ vorbereitet. 
30 Jahre „Arche Noah“ für die ganze Familie

Kommentare