Am Narbonner Ring

Noch ein Stellplatz für Wohnmobile?

Weilheim - In Weilheim könnte ein weiterer Platz für Wohnmobile entstehen. Die BfW schlagen den Narbonner Ring als weiteren Standort vor.

 Der Stellplatz an der Ammerschule wird von Wohnmobil-Reisenden gern angenommen, in der Ferienzeit ist er des Öfteren auch ausgelastet. Eine Erweiterung ist aber nicht möglich.

Deswegen machen die BfW den Vorstoß zu seinem weiteren solchen Stellplatz. Dem Bauausschuss liegt in seiner Sitzung am morgigen  Dienstag, 14. April, ab 10 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses, ein Antrag vor, der auf einen weiteren Stellplatz abzielt. Als Standort wird das Freizeitgelände am Narbonner Ring vorgeschlagen, „wo am Rande der Zufahrt zum Parkplatz der Tennisanlage geeignete Flächen zur Verfügung stünden“, heißt es in dem Antrag.

Weitere Themen der Sitzung sind der geplante Ausbau der Straße „Schwattachweg“, der Kreisverkehr Unterhausen, an dem die Stadtwerke gern eine Blumenwiese anlegen würden, wozu allerdings der umstrittene Hügel etwas abgeflacht werden müsste, sowie diverse Bauanträge und Änderungen an Bebauungsplänen, darunter „Färbergasse II“ oder auch „Halderstraße II“.

 gre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alles für die Braut, die sich bald traut
Alles für die Braut, die sich bald traut
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss qualvoll sterben
Jule, die Hündin der Dierkes aus Sindelsdorf, starb nach einem Spaziergang einen qualvollen Tod. Nun möchte die Familie andere Hundebesitzer warnen.
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss qualvoll sterben
Reh-Abschussplanung - diesmal ohne Klagen
Die Erstellung der dreijährigen Abschusspläne für Rehwild sorgte regelmäßig für Streit zwischen Jägern, Jagdgenossen (Grundstücksbesitzern) und dem Landratsamt. Doch …
Reh-Abschussplanung - diesmal ohne Klagen
Wegen Greta Thunberg: Erwachsene gründen „Parents for Future“-Gruppen - „Jeder muss handeln“ 
Für den Klimaschutz gehen seit Monaten Schüler auf die Straßen. Als „Parents for Future“ unterstützen immer mehr Erwachsene die Demonstranten - nun auch im Landkreis. 
Wegen Greta Thunberg: Erwachsene gründen „Parents for Future“-Gruppen - „Jeder muss handeln“ 

Kommentare