+
Drei Stunden lang traten die Big Band „Harakiri“ und Sängerin Lissy Wagner im „Stoblwirt“ aufs musikalische Gaspedal. 

Big Band „Harakiri“

Erst nach vier Zugaben war Schluss

Oberhausen - Big Band „Harakiri“ ließ drei Stunden lang die 20er Jahre aufleben. Und die Besucher bekamen noch vier Zugaben dazu.

 Die goldenen 20er und 30er Jahre lebten am Dienstagabend im „Stroblwirt“ in Oberhausen auf. Dort sorgte die Big Band „Harakiri“ unter der Leitung von Thomas Kirnberger mit ihren 15 Musikern vor vollem Haus für einen „beswingten“ Abend. Erstmals war „Lokalmatador“ Josef Schaller dabei, der sich freute, „dahoam spielen zu können“.

Unermüdlich spielten die Musiker im Laufe des Abends klassische Swingnummern, und die Solisten sorgten mit Klarinette, Trompete, Posaune und Saxophon abwechselnd für Furore, mit Titeln von Glenn Miller, Aretha Franklin, James Brown oder Tina Turner. Sängerin Lissy Wagner war nicht nur eine Augenweide. Sie brachte mit ihrer souligen Stimme, jeder Menge Hingabe und einer Portion Humor den Saal zum Beben, begleitete die Musiker gute drei Stunden lang.

Ein besonderes Highlight, auf das die Oberhausener schon warteten, brachte dann Josef Schaller zu Gehör: „Tuff“, gespielt auf dem Tenorsaxophon. Mit „Everybody“ von den Blues Brothers waren auch die Zuhörer gefragt, sie durften den Refrain mitsingen. Aufgefordert dazu wurden sie von Tobi Wagner, der locker und mit jeder Menge Witz durchs Programm führte und den Hit der „Blues Brothers“ zum Besten gab.

Nach dem offiziellen Teil war dann noch lange nicht Schluss. Vier Zugaben erklatschten sich die begeisterten Besucher von der Big-Band, die mit dem langersehnten „In the mood“ oder „Rolling on the River“ nochmals den Saal in einen brodelnden Hexenkessel verwandelte. Mit der „Moonlight-Serenade“ war dann aber wirklich Schluss.

Nächste Kulturtermine

der Stroblbühne Oberhausen: Unplugged-Konzert „Bananafishbones“ am morgigen Freitag, 8. Januar, 20 Uhr (Restkarten nur noch direkt beim Wirt: 08802/222). Für das Musikkabarett mit Horst Eberl („Lieder ausm prallen Leben“) am kommenden Sonntag, 10. Januar, 19 Uhr, gibt es Karten u.a. auch beim Ticketservice in der Sparkasse am Weilheimer Marienplatz.

Inge Beutler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Der geplante Verbindungsbau, den das Denkmalamt am liebsten ganz gestrichen hätte, soll von dem alten Gebäude weggerückt werden. Noch ist das Pfründnerheim Teil des …
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Das ganze Erdgeschoss wird Kita
Ein Neubaukomplex mit rund 30 Mietwohnungen und einer großen Kindertagesstätte: Das sind die Pläne für das Areal des einstigen „Krone-Center“ an der Kanalstraße.
Das ganze Erdgeschoss wird Kita
Für glückliche Hühner – und mehr
Nicht nur Kunden und Geschäftsleute sind die Gewinner der dritten „Weilheimer Sternenreise“, auch das Projekt „Gmünder Hof“ der „Brücke Oberland“ profitiert davon.
Für glückliche Hühner – und mehr
Sicherheitsproblem am Eizenberger Weiher
„Idyllischer lässt sich der Sommer kaum genießen“: So wirbt die Stadt Penzberg für den Eizenberger Weiher. Doch das städtische Freibad hat ein Sicherheitsproblem.
Sicherheitsproblem am Eizenberger Weiher

Kommentare