+
Siegfried Rauch starb am 11. März in Untersöchering.

Trauer um Schauspieler

Großer Andrang an Sigi Rauchs Grab: Management legt weiteres Kondolenzbuch aus

  • schließen

Das Management des Mitte März verstorbenen Schauspielers Siegfried Rauch hat mitgeteilt, dass „aufgrund des großen Andrangs“ nun ein zweites Kondolenzbuch ausliegt, in das sich seine Fans eintragen und damit ihr Beileid bekunden können.

Siegfried Rauch, einer der bekanntesten deutschen Schauspieler,ist am 11. März in seiner Heimatgemeinde Untersöchering (Landkreis Weilheim-Schongau) gestorben. Aufgrund des großen Andrangs liegt nun ein zweites Kondolenzbuch aus. Seit der Beisetzung von Siegfried Rauch lag bereits ein Kondolenzbuch in der Gemeinde Obersöchering aus. 

„Das erste Kondolenzbuch war innerhalb weniger Tage komplett voll, ein weiteres Exemplar wurde in der Gemeinde bereitgestellt. Aufgrund der beschränkten Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung liegt nun auch in der Kirche auf dem Friedhof in Untersöchering ein Kondolenzbuch aus“, teilt der Manager von Siegfried Rauch, Michael Jodl, dem Weilheimer Tagblatt/Penzberger Merkur mit. „Uns ist es ein Anliegen, dass sich jeder Fan von Sigi verabschieden kann, der das möchte. Daher haben wir nun auch die Möglichkeit geschaffen, dies direkt auf dem Friedhof in Untersöchering vornehmen zu können. Im Vorraum zur Kirche haben wir ein weiteres Kondolenzbuch ausgelegt, in dem sich jeder Fan auch am Wochenende eintragen kann. Für die sehr große Anteilnahme, möchte ich mich bei jedem einzelnen, auch im Namen von Familie Rauch, bedanken“, so Michael Jodl. 

Am 30. April 2018 werden alle Kondolenzbücher geschlossen und an seine Witwe Karin Rauch übergeben. 

„In diesem Zusammenhang bitten wir alle Fans höflichst und inständig, die Privatsphäre von Familie Rauch zu wahren und nicht das Privatgrundstück zu betreten“, fügt der Manager Michael Jodl hinzu. Er bedankt sich für das Verständnis.

In den vergangenen Tagen war von Seiten der Fans Kritik daran laut geworden, dass es nur wenig Gelegenheit gibt, sich in das Kondolenzbuch in der Gemeinde einzutragen. Das liegt daran, dass die Gemeinde Obersöcherung Mitglied in der Verwaltungsgemeinschaft Habach ist und deswegen nur einen ehrenamtlichen Bürgermeister hat. Das hat zur Folge, dass das Rathaus auch nur an einigen Stunden in der Woche besetzt ist. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Will die Marktgemeinde Zuschüsse für den Bau des Regenrückhaltebeckens westlich des ehemaligen BHS-Geländes abgreifen, dann muss sie zunächst in Vorleistung gehen und …
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb
Von den alpenvereinstypischen Hütten auf dem Berg hat die Sektion Weilheim schon zwei Stück – das Weilheimer Haus am Krottenkopf und die Kaseralm am Heimgarten. Jetzt …
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb
Penzberg hat wieder einen Förderturm
Das Penzberger Bergwerk gibt es schon lange nicht mehr. Aber es prägt bis heute die Stadt. In Erinnerung an das Werk, aber auch als Zeichen für die Verbindung von …
Penzberg hat wieder einen Förderturm
Überwachung als Erfolg
Dass man Einblicke bekommt in die Arbeit des weltbekannten Hochtechnologie-Unternehmens EMT mit Stammsitz in Penzberg, ist selten. Anlässlich seines 40-Jährigen …
Überwachung als Erfolg

Kommentare