+
1,88 Promille ergab der Alkoholtest bei dem 64-Jährigen aus Obersöchering. 

Unfall bei Obersöchering

64-Jähriger wollte mit 1,88 Promille flüchten

  • schließen

Nachdem er bei einem Unfall bei Obersöchering mit seinem Auto unter anderem etwa 20 Meter Stacheldraht mitgenommen hatte, wollte ein alkoholisierter 64-Jähriger fliehen. Doch dazu kam es nicht.

Der 64-Jährige war am Mittwoch gegen 13 Uhr, von Egenried kommend, auf der Kreisstraße WM 11 Richtung Obersöchering gefahren. Er kam mit seinem Wagen von der Straße ab, fuhr gegen einen „Telekom“-Masten und nahm den Stacheldraht inklusive der Holzpfosten mit, wie es im  Polizeibericht heißt. Nachdem der Wagen zum Stehen gekommen war, wollte der 64-Jährige, der zunächst aus seinem Fahrzeug ausgestiegen war, wieder einsteigen und davonfahren. Ein Zeuge griff aber beherzt ein und hielt den Mann am Unfallort fest.

Die Polizeistreife, die dorthin kam, staunte laut Polizeibericht nicht schlecht, als der Alkomat bei dem 64-Jährigen 1,88 Promille anzeigte. Der Autofahrer wurde zu einer Blutentnahme mitgenommen und muss nun mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis und einer Geldstrafe rechnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Eleganz und Schwung: „Goldmund-Quartett“ überzeugt in Polling
Mit dem „Goldmund-Quartett“ zum Programmfinale ist die Kammermusikreihe der Münchner Konzertdirektion „Hörtnagel“ in die Sommerpause gegangen. Es war deren zweiter …
Mit Eleganz und Schwung: „Goldmund-Quartett“ überzeugt in Polling
Kriminalstatistik Weilheim-Schongau: Polizei veröffentlicht interessante Grafiken
Die Einwohnerzahl im Landkreis Weilheim-Schongau wächst unaufhörlich. Und damit auch die Zahl der Straftaten. Dennoch gehört die Region zu den sichersten in ganz …
Kriminalstatistik Weilheim-Schongau: Polizei veröffentlicht interessante Grafiken
Florian Edenhofer feierte Primiz in Penzberg
Die Glocken der Penzberger Christkönigkirche kündigten das Ereignis an: Florian Edenhofer feierte als frisch geweihter Priester seine Primiz in der Heimatstadt.
Florian Edenhofer feierte Primiz in Penzberg
Iffeldorf blickt entspannt in die Zukunft
Keinen Grund zum Klagen hat Iffeldorfs Bürgermeister Hubert. Die Gemeinde steht solide da und es wird viel angepackt. Doch es gibt auch Sorgenkinder.
Iffeldorf blickt entspannt in die Zukunft

Kommentare