+
Glückwunsch: Max Kriesmair (Mitte) mit Leonhard Reßler (links) und Herbert Humpl, deren Kapellen den Zuschlag für die Bezirksmusikfeste 2020 bekommen haben. 

Bezirksmusikverband

Zwei Bezirksmusikfeste in einem Jahr

Musikkapellen auch Söchering und Peiting  bekamen bei Versammlung in Obersöchering den Zuschlag für 2020.

Obersöchering – Für das Musikfest des Bezirks Oberland im „Musikbund von Ober- und Niederbayern“ (MON) im Jahr 2020 gab es zwei Bewerbungen, wie Bezirksleiter Max Kriesmair am Samstag in der Bezirksversammlung im Gasthof „Zur Post“ in Obersöchering mitteilte. Eine lange Diskussion darüber, wer der geeignetere Kandidat sei, gab es aber nicht. Die über 100 Teilnehmer der Versammlung hoben geschlossen ihre Stimmkarten für den Vorschlag des Vorstands: Es soll zwei Musikfeste geben. Leonhard Reßler, der Vorsitzende der Musikkapelle Söchering, stellte die Eckdaten vor. Das Musikfest soll im Rahmen der Feier des 150-jährigen Bestehens der Kapelle und des 100-jährigen Bestehens des Trachtenvereins „Stoaröserl“ ausgerichtet werden. Als Festsonntage sind der 17. und der 24. Mai vorgesehen.

Sein Kollege Hubert Humpl präsentierte die Peitinger Pläne. Vorgesehen sei ein Festwochende vom 26. bis 29. Juni, so dass die beiden Feste sich nicht gegenseitig Konkurrenz machen. Die dann 100 Jahre alte Knappschafts- und Trachtenkapelle will zusammen mit der Feuerwehr feieren, die 50 Jahre älter ist. Kriesmair sieht kein Problem darin, dass es zwei Bezirksmusikfeste in einem Jahr gibt – heuer dafür keines. Vor 50 und vor 25 Jahren habe man gute Erfahrungen mit dieser Lösung gemacht.

Konkreteres erfuhren die Besucher von Daniel Fiebig über das nächste Musikfest, das 2018 vom Bergknappen- und Fanfarenzug Peißenberg ausgerichtet wird. Für den 20. und 21. April sind ein Wertungsspiel und ein Auftritt eines Kabarettisten geplant, das Fest dauert vom 29. Juni bis 1. Juli. Den Auftakt macht eine Party für die Jugend, am Samstag gibt es einen internationalen Boxkampf und eine Disco des Bayerischen Rundfunks, die live übertragen wird. Höhepunkt wird der Sonntag sein – mit Gottesdienst, Marschwertung und einem Festzug. Im Jahr darauf ist der Musikverein Raisting Ausrichter des Bezirksmusikfests. Der Termin steht schon fest: 18. bis 21. Juli 2019.

Zur Entwicklung des Musikverbands Oberland konnte Kriesmair erfreuliche Zahlen präsentieren. Ihm gehören nach dem Beitritt der Musikkapelle Fischen jetzt 84 Kapellen in 61 Vereinen an. Die Zahl der aktiven Musiker wuchs um 98 auf 2484, die Zahl der Jugendlichen in Ausbildung ging um 16 auf 674 zurück. Damit hat der Bezirk Oberland jetzt 3158 aktive Musiker.

Nicht ganz gereicht hat im vergangenen Jahr das Geld, das dem MON zur Verfügung stand, wie dessen Geschäftsführer Andreas Horber berichtete. Deshalb soll der Beitrag pro aktivem Musiker ab 18 Jahren um einen Euro angehoben werden. In Schnitt bedeute dies für eine Kapelle eine Mehrbelastung von 30 Euro. Eine Belastung ist laut Horber auch eine Haftpflichtversicherung, auf die aber kein Verein verzichten sollte. Eine Erleichterung für die Kapellen gibt es bei den Delegierten-Versammlungen. Die Zahl der Delegierten soll von 100 auf 70 gesenkt werden, weil es für viele Kapellen schwierig ist, Leute für diese Aufgabe zu finden. Erleichtert wird auch der Erwerb der Musikabzeichen. Weil die Sprünge zwischen den drei Stufen – Bronze, Silber und Gold – so groß seien, dass sie viele Musiker zum Abspringen von der Ausbildung veranlassen, werden laut Musik-Referent Daniel Klingl die Zwischenstufen „Bronze Plus“ und „Silber Plus“ eingeführt. Klingl rief die Musiker auf, das Fortbildungsangebot des MON – etwa zum Dirigenten – zu nutzen. Eine besondere Gelegenheit bietet den Jugendlichen die Bildung des Bezirksjugendorchesters, zu dem sich Interessenten bis Ende April unter www.mon-oberland.de anmelden können.

Alfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitglied des „Bodenpersonals“ verabschiedet
In der Pfarrei Wielenbach geht eine Ära zu Ende. Bernhard Schönmetzler war 37 Jahre Pfarrer und kehrt jetzt für den Ruhestand in seine Heimat im Allgäu zurück.
Mitglied des „Bodenpersonals“ verabschiedet
Herausforderung bestanden
Geschafft! Jürgen Kreibich (Peißenberg) und Rupert Palmberger (Oberhausen) haben die „Everest Challenge“ geschafft, und waren nach 19 Stunden, davon 15,5 Stunden reine …
Herausforderung bestanden
Schrecklicher Unfall: Kajakfahrer (65) stirbt in der Ammer
Ein tragischer Unfall hat sich auf der Ammer bei Rottenbuch ereignet. Ein 65-jähriger Kajakfahrer starb in den Fluten. Der Mann hatte sich mit dem Kopf unter Wasser in …
Schrecklicher Unfall: Kajakfahrer (65) stirbt in der Ammer
Eisenstange fällt Passant  auf den Kopf
Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich in Weilheim: Opfer ist ein zufällig vorbeikommender Passant (27).
Eisenstange fällt Passant  auf den Kopf

Kommentare